Hauptgericht/ Kochen/ Pasta/ Rezepte

Pasta mit Champignon-Rahm-Soße

{Rezept / ohne Auftrag}

Heute
stelle ich euch ein Gericht vor, was ich nur für meinen Mann gekocht
habe. Pilze stehen bei mir eher selten auf dem Speiseplan, da ich
diese einfach nicht mag. So wie auch Tomaten, Käse, rohe Paprika und
vieles mehr. Die Liste ließe sich beliebig fortführen und dennoch
muss ich sagen, dass ich in den letzten Jahren vieles ausprobiert und
meinen Speiseplan durchaus erweitert habe. Manchmal muss man die
Lebensmittel auch anders zubereiten, um diese für sich zu entdecken.
Aber nichtsdestotrotz bin ich einfach lecksch was das Essen angeht
und bisher konnte mich noch kein Pilzgericht überzeugen. Dabei ist
es gar nicht so der Geschmack, der mich stört, sondern viel mehr die
Konsistenz der Pilze. Da ich aber eine nette Ehefrau bin (und
Champignons verbrauchen musste, da ich vergessen hatte diese beim
letzten Grillfest zuzubereiten), habe ich für meinen Mann Pasta mit
Champignon-Rahm-Soße gekocht.

Pasta mit Champignon-Rahm-Soße | Rezept | Kochen | Pasta | Essen

 
Zutaten (für 2 Personen)

240g
Champignons
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe

 Olivenöl
50 – 70ml
Brühe
100ml Sahne
1 TL Mehl

250g Nudeln



Zubereitung


Zwiebel und Knoblauch
schälen und klein hacken. Die Pilze putzen und in Scheiben
schneiden. 
Pasta mit Champignon-Rahm-Soße | Rezept | Kochen | Pasta | Essen 

Nudeln nach Packungsanleitung kochen.

Zwiebeln und
Knoblauch in Olivenöl kurz anschwitzen, die Pilze dazu geben und
anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und weiter braten, bis sie
leicht Farbe genommen haben. Mehl darüber streuen und noch etwas
bräunen. Mit der Brühe ablöschen und aufkochen. Die Sahne zugeben
und ca. 20-30 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.


Die Nudeln abgießen und
mit den Champignons anrichten.
Pasta mit Champignon-Rahm-Soße | Rezept | Kochen | Pasta | Essen

Pasta mit Champignon-Rahm-Soße | Rezept | Kochen | Pasta | Essen

Pasta mit Champignon-Rahm-Soße | Rezept | Kochen | Pasta | Essen

Jetzt fragt ihr euch
vielleicht, was ich denn dann esse bzw. koche. Die Antwort ist
einfach: gar nichts 🙂 Ich brauche nicht unbedingt jeden Tag ein
warmes und deftiges Gericht. Ein belegtes Brötchen tut es manchmal
auch, vor allem wenn man soviel Kuchen isst wie ich 🙂 Ansonsten esse
ich auch unheimlich gerne süße Milchprodukte wie Grießbrei,
Milchreis oder Milchsuppe. Kennt ihr das? Einfach gekochte Nudeln mit
Milch und etwas Zucker aufwärmen und warm löffeln. Statt Nudeln
kann man auch altes (helles) Brot oder Brötchen verwenden. Das schmeckt herrlich süß und lässt Kindheitserinnerungen
aufkommen 🙂


Eure Yvonne

Das könnte dir auch gefallen!

4 Kommentare

  • Antworten
    Anonym
    16. September 2013 at 18:48

    Schaut richtig gut und lecker aus , dein Mann muss sich glücklich schätzen immer was neues essen zu dürfen 🙂

  • Antworten
    Anonym
    23. Februar 2016 at 15:29

    Grad nachgekocht… und richtig lecker 🙂

  • Antworten
    Anonym
    5. April 2016 at 18:00

    Wieder mal ein sehr sehr leckeres Gericht. Wie bisher alle Deiner Rezepte. Aaaaaber:Boah,was nun ich satt…Musste viel zu viel davon essen,weil es sooooo lecker war:-)

  • Antworten
    Eva
    20. Mai 2016 at 18:48

    habe es nachgekocht, aber die Zutaten etwas verändert, da ich weizenfrei esse. Also die Nudeln habe ich gegen Reisnudeln ausgetauscht, die Sahne ist bei mir Kokosmilch und das Mehl ist Reismehl. Statt Olivenöl habe ich Kokosöl genommen und es hat super gut geschmeckt. Übrigens Brühe, die braucht man eigentlich nicht. Salz, Pfeffer und Kräuter machen es auch schmackhaft.

  • Schreibe einen Kommentar