Backen/ Kuchen/ Rezepte

Saftiger Kürbiskuchen

Da ich letzte Woche neben dieser Kürbissuppe auch noch zwei Gläser Kürbispüree „produziert“ habe, wollte ich dieses wieder zum Backen verwenden. Ich hatte mich eigentlich schon für marmorierten Kürbiskuchen mit Walnüssen von Kamafoodra entschieden, aber als ich am Sonntag den saftigen Kürbiskuchen von lifeisfullofgoodies entdeckte, konnte ich mich nicht entscheiden.


Dank einer kleinen Umfrage bei meinen Lesern und Sonja von Amor & Kartoffelsack, die den Kuchen direkt am gleichen Tag nachgebacken hatte, fiel die Entscheidung schließlich auf die Variante von lifeisfullofgoodies.


Und so sieht der wunderbar saftige Kürbiskuchen dann à la Yvonne aus 🙂


Zutaten

3 Eier (bei mir waren es 3,5)
120g brauner Zucker
120g Margarine
120g Zucker
1
TL Vanilleextrakt
1 TL Zimt
1 Prise Salz
350 g
Kürbispüree (ich habe einen Mix aus Hokkaido und Spaghettikürbis
verwendet)
50 ml Milch
1/2 Pck. Backpulver
250g Mehl
50g gehackte Mandeln

Zubereitung

Den Backofen auf 180 Grad
vorheizen (Ober- und Unterhitze). Eier trennen. Das Eigelb mit Margarine, einer Prise Salz, braunem Zucker und Vanilleextrakt schaumig
geschlagen. Eiweiß mit Zucker steif schlagen.
Da gleich das erste Ei bei mir die Trennung nicht mitmachen wollte, habe ich einfach ein ganzes Ei sowie 2 Eigelb benutzt. Eigentlich wollte ich dann auch nur zwei Eiweiß steif schlagen, aber die waren so mickrig, dass ich noch ein viertes Ei getrennt
habe, um doch 3 Eiweiß zu haben. (Das Eigelb habe ich nicht
mehr genutzt.) Improvisation ist alles 🙂


Das Kürbispüree unter
die Eigelbmasse rühren. Mehl, Mandeln, Backpulver und Zimt
vermischen und zusammen mit der Milch unter den Teig mixen. Zum
Schluss noch den Eischnee unterheben und alles in eine gefettete oder
mit Backpapier ausgelegte Springform (26cm) füllen.


Etwa 45 – 50 Minuten
backen, evtl. am Ende mit Alufolie abdecken. Zum Stäbchentest kann
ich euch hier nicht raten, da bei mir auch nach 55 Minuten noch Teig
daran klebte. Je nachdem welche Konsistenz euer Kürbispüree hat,
wird der Kuchen entweder fest oder halt etwas klitschig.

Nach dem Abkühlen mit
Puderzucker bestreuen und servieren.



Wie man sieht ist mein
Kuchen ganz schön klitschig, dafür aber unglaublich saftig und
wirklich total lecker! Ein Klacks Zimtsahne passt bestimmt auch sehr
gut dazu 🙂






Wir (also meine Oma, mein Onkel, meine Tochter und ich) haben uns den Kuchen einfach „pur“ mit einer Tasse Kaffee (für die Tochter natürlich nicht) schmecken lassen und nach 10 Minuten war schon die Hälfte weg 🙂 

 
Für die heutige Kaffeerunde wird es wohl noch reichen und danach muss ich wohl wieder den Koch Backlöffel schwingen 🙂


Esst ihr eigentlich auch jeden Tag Kuchen? 🙂 Oder genehmigt ihr euch nur am Wochenende ein Stück?


Eure Yvonne




Das könnte dir auch gefallen!

4 Kommentare

  • Antworten
    Anonym
    23. Oktober 2013 at 18:12

    Super presentation , toll

  • Antworten
    Kruemelchan
    24. Oktober 2013 at 19:15

    super tolles rezept,ich liebe Kuerbis

  • Antworten
    Unknown
    5. September 2014 at 09:20

    Ich hätte da eine Frage zu dem Kürbispürree wird das vorher gekocht?? Danke für die Antwort. Dein Blog ist toll!!

  • Schreibe einen Kommentar