Backen/ Kekse/ Rezepte/ Weihnachten

Marzipanmakronen

{Werbung / ohne Auftrag}

Wie ich euch hier schon
verraten habe, habe ich zusammen mit meiner Freundin Plätzchen
gebacken. Natürlich haben wir gleich mehrere Sorten auf einmal
gebacken, die ich euch alle vorstellen möchte. Mein absoluter
Favorit waren diese Marzipanmakronen, die wir nach einem Rezept von
essen & trinken gebacken haben:

Marzipanmakronen | Backen | Rezept | Weihnachten | Plätzchen



Zutaten




200g Marzipanrohmasse


100g Puderzucker


1 Eiweiß


2 Tropfen
Bittermandelaroma


200g gehackte Mandeln


Marmelade (im Rezept stand
1 Glas…ich habe nicht mal die Hälfte gebraucht)




Zubereitung




Marzipan raspeln und mit
Puderzucker, Eiweiß und dem Bittermandelaroma mit den Quirlen des
Mixers zu einer glatten Masse verrühren. Den Backofen auf 180°C
(Ober- und Unterhitze) vorheizen. Mandeln in einen tiefen Teller
geben. Von dem Teig teelöffelgroße Portionen abstechen und in den
Mandeln wälzen. Mit den Händen zu Kugeln formen und auf 2 (?!) mit
Backpapier ausgelegte Bleche setzen. Mit einem Finger tiefe Mulden in
die Kugeln drücken. Hierzu muss ich sagen, dass ich lediglich einen
halben Teelöffel Teig pro Kugel verwendet habe und nicht mal ein
Blech füllen konnte 🙁


Die Kugeln auf mittlerer
Schiene ca. 12 Minuten goldgelb backen, mit der Marmelade füllen und
vollständig abkühlen lassen. Ich habe für die Füllung meine
selbstgemachte Adventsmarmelade benutzt 🙂




Leider habe ich es gar
nicht geschafft, die Entstehung der Kekse zu fotografieren, da ich
hierbei selber mitgeholfen habe 🙂 Von daher gibt es nur Fotos vom
Endprodukt:



Marzipanmakronen | Backen | Rezept | Weihnachten | Plätzchen
Marzipanmakronen | Backen | Rezept | Weihnachten | Plätzchen


Beim nächsten Mal würde
ich auf jeden Fall gleich die doppelte Menge machen, denn die Kekse waren wirklich oberlecker!! 

Eure Yvonne

Das könnte dir auch gefallen!

1 Kommentar

  • Antworten
    Anonym
    22. März 2017 at 13:41

    Hallo, bin ein Fan von Marzipan und die Vorfreude war groß. Das Ergebnis jedoch mehr als enttäuschend- nur klebrig und pappsüß. "Makronen" samt Rezept im Müll gelandet- schade!

  • Schreibe einen Kommentar