Backen/ Kuchen/ Rezepte

Zitronen-Cheesecake

{Werbung / ohne Auftrag}

Oh man! Das ist mir auch noch nicht passiert! Seit ich bei Instagram aktiv bin, könnt ihr ja fleißig mitverfolgen, was gerade so in meiner Küche (und meinem Leben) los ist. Wer hätte gedacht, dass dieser Zitronen-Cheesecake solche Wellen schlägt und schon vor der Veröffentlichung nachgebacken wird 😉 „Schuld“ daran ist die wunderbare Anne, die mich noch am selben Tag um das Rezept gebeten hat, um den Kuchen direkt nachbacken zu können. Keine zwei Tage später waren ihre tollen Bilder vom Kuchen online und mein Instagram-Account um über 200 Follower gestiegen 😉 Danke an dieser Stelle liebe Anne fürs Nachbacken und Verlinken! Und auch vielen Dank an alle, die mir über Instagram folgen! Es ist schön, dass ihr da seid 😉

Nun will ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen und auch hier endlich den Kuchen vorstellen, den ich nur aufgrund der „Ich backs mir“-April-Aktion gebacken habe:

Experimente aus meiner Küche: Zitronen-Cheesecake #ichbacksmir

Eigentlich hatte ich bei der Bekanntgabe des neuen Themas gedacht, dass ich diese Runde aussetzen werde. Zitrusfrüchte im Kuchen sind nicht unbedingt mein Fall und momentan sind auch eher Rhabarberkuchen in jeglichen Variationen angesagt. Aber als ich ein paar Tage nach der Verkündigung durch Zufall dieses Rezept bei Sabrina Sue entdeckt hatte, war es um mich geschehen. Mit einem Besuch bei Freunden hatte ich dann auch gleich die passende Gelegenheit, um das Rezept auszuprobieren und somit auch diesen Monat bei „Ich backs mir“ mitzumachen 😉

Experimente aus meiner Küche: Zitronen-Cheesecake #ichbacksmir
 Zutaten
Boden:
175g Butter
250g Mehl
90g brauner Zucker
1 Prise Salz
Cheesecake-Schicht:
185g Frischkäse
90g Zucker
1 Ei
1 EL Zitronensaft
1 TL Vanilleextrakt
2 Eiweiß
Zitronenschicht:
4 Eier
300g Zucker (kann ruhig etwas reduziert werden)
150ml Zitronensaft
45g Mehl
Zubereitung
Backofen auf 175°C (Ober- und
Unterhitze) vorheizen. Springform (26cm) mit Backpapier auslegen.
Butter in Stücken in eine Schüssel geben und die restlichen Zutaten
für den Boden zufügen. Alles mit den Knethaken der Küchenmaschine
vermischen und mit der Hand zu Streuseln verarbeiten. Diese auf dem
Boden verteilen und fest andrücken. Etwa 15 – 20 Minuten backen.
Für die Cheesecake-Schicht den
Frischkäse cremig rühren. Eier, Zucker, Zitronensaft und
Vanilleextrakt zufügen und gut verrühren. Eiweiß in einer zweiten
Schüssel steif schlagen und vorsichtig und den Frischkäse heben.
Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und die Masse vorsichtig darauf
verteilen. Weiter 15 Minuten backen.
In der Zeit Eier und Zucker für die
Zitronenschicht schaumig rühren. Zitronensaft und Mehl im Wechsel
untermischen, bis eine glatte Masse entsteht. Diese auf dem Kuchen
verteilen und weitere 25 – 30 Minuten backen. Je nachdem wie hoch eure Cheesecake-Schicht aufgeht, kann es sein, dass nicht die ganze Zitronenschicht in die Form passt. Also wundert euch nicht, wenn evtl. etwas übrig bleibt. Während ich nicht alles verbraucht habe, haben bei Anne die Mengen genau gepasst. Also einfach ausprobieren 😉
Nach dem Backen noch etwas im Backofen
abkühlen lassen. Danach mit einem Messer vorsichtig den Rand von der
Form lösen und vollständig auskühlen lassen.

Experimente aus meiner Küche: Zitronen-Cheesecake #ichbacksmir

Bei mir ist der Kuchen ganz schön eingerissen, was mich im ersten Moment etwas gestört hat. Im Nachhinein – bestäubt mit Puderzucker – war der Kuchen einfach perfekt 😉

Experimente aus meiner Küche: Zitronen-Cheesecake #ichbacksmir

Soviel zu meinem Beitrag! Nun bin ich aber gespannt auf die vielen Rezepte, die es nun in den nächsten zwei Wochen zum Thema Zitrusfrüchte geben wird 🙂

http://www.tastesheriff.com/ich-backs-mir-im-april-zitronentarte-mit-baiser-und-einer-aschenputtelgeschichte/
Update 13.06.2014: Da Mia alias Kuechenchaotin zusammen mit Melitta die besten Zitronenkuchenrezepte sucht, versuche ich mein Glück und schicke den inzwischen „legendären“ Zitronen-Cheesecake ins Rennen 😉

Eure Yvonne

Das könnte dir auch gefallen!

19 Kommentare

  • Antworten
    Conny
    26. April 2014 at 16:31

    hui! der sieht ja toll aus Yvonne 🙂 Werd ich mir notieren dein tolles Rezept!

    Liebe Grüße,
    Conny
    http://www.wundersuess.at

    • Antworten
      Yvonne_E
      8. Mai 2014 at 10:18

      Liebe Conny,
      danke für das Kompliment und viel Spaß beim Nachbacken 😉
      Liebste Grüße
      Yvonne

  • Antworten
    Chèvre Culinaire
    27. April 2014 at 07:22

    Liebste Yvonne,
    mit diesem köstlichen Cheesecake hast du dir 200 neue Insta-Follower aber auch redlich verdient! Der sieht ja bezaubernd gut aus. Mjammi! Wird auf jeden Fall mal nachgebacken 🙂
    Alles Liebe, Anne

    • Antworten
      Yvonne_E
      28. April 2014 at 10:45

      DANKE!!! Der Kuchen ist momentan echt der Brüller auf meinem Blog 😉
      Lieben Gruß
      Yvonne

  • Antworten
    ullatrulla
    27. April 2014 at 13:09

    Auf Insta hatte ich ihn schon bewundert, von allen Seiten betrachtet sieht dein Cheesecake nochmal viel besser aus. Superyummi!
    Liebe Grüße, Daniela

    • Antworten
      Yvonne_E
      28. April 2014 at 10:46

      Freut mich, dass er dir gefällt 😉
      Lieben Gruß
      Yvonne

  • Antworten
    Unknown
    27. April 2014 at 17:34

    Tolles Rezept! 🙂 Das werde ich mir auch merken, scheint ja ein richtiger Volltreffer zu sein! 😀

    • Antworten
      Yvonne_E
      28. April 2014 at 10:46

      Ja scheint echt gut anzukommen 😉
      Lieben Gruß
      Yvonne

  • Antworten
    sabrinasue
    2. Mai 2014 at 16:37

    Hi Yvonne, das hast du ja super umgesetzt. Die Fotos sehen phantastisch aus. Freut mich sehr, das dir mein Rezept so gut gefallen hat. Ganz liebe Grüße sabrinasue;-)

    • Antworten
      Yvonne_E
      2. Mai 2014 at 18:54

      Liebe Sabrina,
      dieses Rezept ist der Hammer! Du solltest mal bei Instagram vorbeischauen, dann würdest du sehen, wieviele schon diesen Cheesecake nachgebacken haben. Das ist einfach genial 🙂
      Lieben Gruß
      Yvonne

  • Antworten
    Unknown
    2. Mai 2014 at 17:32

    Hallo, hab den Kuchen gestern gebacken und fragte mich bereits beim in den Ofen schieben, ob die Schichten tatsächlich in dieser Reihenfolge dran sind. Schon auf dem Foto sieht es aus, als sei die Frischkäseschicht oben drauf, das passt aber nicht zum Rezeptablauf. Beim Anschneiden bestätigte sich meine Vermutung, die Zitronenschicht war oben. Die Esser waren zwar begeistert,aber ich fands n bisschen schade….MfG, Nadine

    • Antworten
      Yvonne_E
      2. Mai 2014 at 18:57

      Hallo Nadine,

      nein es ist alles richtig, so wie du es gemacht hast und wie es im Rezept steht. Auch bei mir ist die Frischkäseschicht in der Mitte, aber bei mir (und bei zwei oder drei anderen Nachbäckerinnen) ist diese Schicht so gelb geworden. Meine Zitronenschicht ist dagegen gar nicht gelb gewesen, so wie man es halt auf dem Foto sieht. Es ist aber ganz oft anders herum, so dass viele denken, die Zitronenschicht müsste so gelb sein. Ich weiß nicht woran es liegt, aber es ist alles richtig und wenn es bei dir genauso geworden ist, dann weiß ich nicht, was du daran schade findest? Näher kannst du dem Original gar nicht kommen 😉 Viellicht hast du Lust bei meinem Gewinnspiel mitzumachen? Schau doch mal hier: http://experimenteausmeinerkueche.blogspot.de/2014/05/das-war-der-april.html
      Lieben Gruß
      Yvonne

    • Antworten
      Sophie
      10. Juli 2014 at 15:35

      Nachdem ich den Kuchen nachgebacken habe, habe ich eine Erklärung für die "verdrehten" Schichten. Die Käseschicht platzt beim Backen etwas auf. Noch dazu ist sie mit dem Eischnee sehr fluffig und "leicht". Kommt dann die Zitronenschicht darauf, die eh ziemlich flüssig ist, läuft diese in die Ritzen und unter die Käseschicht. Und diese wiederum "schwimmt" dann oben. So war es zumindest bei mir. Und ich finde dass der Kuchen so sogar noch hübscher ist. Und schmecken tut er ja sowieso hervorragend!!

  • Antworten
    Unknown
    6. Mai 2014 at 19:30

    Hallo, ich habe den Kuchen nun schon mehrmals gebacken.. Schmeckt immer wieder lecker.. Meine Familie liebt ihn. Vielen Dank
    Nadine

    • Antworten
      Yvonne_E
      8. Mai 2014 at 10:19

      Hallo Nadine,
      wow! Ein größeres Lob kann es nicht geben 🙂
      DANKE <3
      Yvonne

  • Antworten
    Orange Diamond Blog
    11. Mai 2014 at 14:55

    Hallo meine Liebe,
    der Zitronen-Cheesecake hat so wunderbar geschmeckt, dass ich dein Rezept bei mir im Blog veröffentlich habe. Vielen Dank dafür!
    http://ihr-produkttester.blogspot.de/2014/05/ich-backe-mir-yvonnes-zitronen.html

    Allerdings möchte ich nicht am Gewinnspiel mitmachen, weil ich eigentlich vegan koche und backe.

    LG, Alex.

  • Antworten
    Ute
    17. Mai 2014 at 19:29

    Liebe Yvonne,

    dein Zitronen-Cheesecake ist echt super lecker.
    Wir haben uns auf Arbeit damit doch echt beim Vorstand "eingeschleimt" 😉
    Ich fand der ist mir auch gut gelungen, nur meine Fotos sind bei weitem nicht so schön wie bei dir. (Zum Einem liegt das daran dass ich nur eine normale Knipse hab, zum Anderen meist zu wenig Zeit- in dem Fall hab ich abends 20 Uhr anfangen zu backen und musste morgens 7 Uhr mit Kuchen zur Arbeit.)

    Nun endlich hab ich mein Backwerk verbloggt, hier ist der Link zu meinem Blog, würde mich freuen wenn du mal vorbeischauen würdest:
    http://appetit-auf.blogspot.de/

    Viele liebe Grüße

    Ute

  • Antworten
    Anonym
    7. August 2014 at 19:19

    Der Kuchen ist sehr lecker – aber: bei mir stimmen die Mengenangaben irgendwie nicht so recht, knapp die Hälfte der Zitronencreme muss ich anderweitig verbacken, dennoch geht er superstark auf, wird ziemlich dunkel und wenn ich dann abdecken muss (obwohl sowieso schon bei geringerer Temperatur gebacken), dann reißt sowohl Alufolie als auch Backpapier die Kuchendecke wieder auf.

    Ich denke, da werde ich mit den Mengen noch ein bisschen experimentieren müssen. Zucker im Boden habe ich schon deutlich reduziert und auch mehr Salz verwendet…

    Nachdem ich eben etwas geflucht habe, wollte ich dies nur anfügen, mich aber gleichzeitig für das Rezept bedanken!
    Liebe Grüße,
    Tinka

  • Antworten
    Anonym
    23. Juli 2017 at 09:32

    Vielen Dank für dieses leckere Rezept, dass ich beim Störbern gefunden habe 🙂 Ich schaue so gerne durch deinen Blog und bis jetzt ist mir alles auch gelungen, was ich nachgekocht und nachgebacken habe! Ich freu mich immer wieder hier vorbeizuschauen!
    Liebe Grüße, Ina

  • Schreibe einen Kommentar