Backen/ Kuchen/ Rezepte

Pudding-Keks-Kuchen

{Werbung / ohne Auftrag}

Ihr wisst gar nicht, wie viele Rezepte sich inzwischen bei mir angesammelt haben und auf ihre Veröffentlichung warten 😉 Momentan hätte ich genug „Futter“, um euch jeden Tag ein neues Rezept präsentieren zu können. Aber mir fehlt einfach die Zeit, um die Fotos auszusuchen und die Beiträge zu schreiben. Und die Kuchen, Muffins, Torten und herzhaften Gerichte werden immer mehr und mehr und dann kann ich mich gar nicht entscheiden, was ich euch als nächstes zeigen soll. Zum Glück habe ich so viele tolle Leser, die mir bei der Entscheidung geholfen haben 🙂 Auch wenn sich nicht alle einig waren, so konnte ich zumindestens eine Tendenz ausmachen und mich letztendlich diesen Sonntag für den Pudding-Keks-Kuchen entscheiden:

Experimente aus meiner Küche: Pudding-Keks-Kuchen
Zutaten
Teig:
200g Weizenmehl
50g Dinkel-Vollkornmehl
125g Butter
60g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz
1. Füllung:
120g Frischkäse
1 Ei
125g Milch
60g Zucker
1 TL Vanilleextrakt
25g Speisestärke
2. Füllung:
60g Sirup nach Wahl (hier: Rhabarbersirup)
100g Milch
10g Speisestärke
1 gehäufter TL rote
Marmelade
Zubereitung
Für den Teig Mehl,
Zucker, Ei und Salz in eine Schüssel geben. Butter in Stückchen
zufügen und alles kurz mit den Knethaken vermischen. Danach mit den
Händen zu einem glatten Teig verarbeiten und in Folie gewickelt etwa
30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Den Backofen auf 175°C
(Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine kleine Springform (18 –
20cm) mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Mit ¾ vom Teig
die Form füllen und dabei einen hohen Rand ziehen. Aus dem
restlichen Teig Sterne ausstechen und für die Verzierung aufheben.
Für die 1. Füllung alle
Zutaten in einem Topf mischen und unter Rühren zum Kochen bringen.
Sobald die Masse andickt, auf den Teig giessen. Die 2. Füllung ebenfalls
aufkochen und auf der ersten Creme verteilen. Mit den Teigsternen
belegen und 35 – 45 Minuten backen, bis der Keksteig leicht
gebräunt ist. Vor dem Verzehr mindestens 2 – 3 Stunden kalt stellen.
Experimente aus meiner Küche: Pudding-Keks-Kuchen
 
Anstatt Rhabarbersirup könntet ihr zum Beispiel Himbeersirup verwenden. Oder ihr nehmt einfach Mangosirup wie im Originalrezept vom Süssblog 😉

Und weil Mürbeteig ja so schön knuspert, reiche ich das Rezept noch schnell beim Blogevent vom Knusperstübchen ein:

http://knusperstuebchen.wordpress.com/2014/06/21/auf-in-den-knuspersommer-ich-suche-euer-sommerliches-knusperrezept/
Eure Yvonne
PS an meine Bloggerkollegen: Kennt ihr das eigentlich auch mit dem Ansammeln von Rezepten? Geht es euch auch so oder wird bei euch immer alles direkt verbloggt?

Das könnte dir auch gefallen!

10 Kommentare

  • Antworten
    Anonym
    13. Juli 2014 at 15:05

    Puh, also erstmal: Der Kuchen sieht kööööstlich aus! Puddingkuchen, himmlisch! Und zu deiner anderen Frage: Bei mir sammelt sich auch gerade einiges an. Rezepte sowieso, aber auch einige "fertige" Blog-Posts. Ich verblogge also nicht direkt alles. Warum fragst du?

    • Antworten
      Yvonne_E
      13. Juli 2014 at 16:17

      Danke!!! Warum ich frage? 😉 Weil ich manchmal einfach nicht weiß, wie ich ein System in meine Beiträge kriegen soll. Ich habe noch 4 Spargelrezepte von diesem Jahr, die ich einfach nicht geschafft habe zu verbloggen 🙁 Da wollte ich einfach mal wissen, wie ihr das so macht 😉
      Lieben Gruß
      Yvonne

    • Antworten
      Anonym
      15. Juli 2014 at 13:01

      Also ich habe da leider auch kein tolles System :-D. Ich versuche den Post immer direkt zu schreiben, damit ich eben (wie Persis sagt) "den Bezug" nicht verliere. Aber verbloggen tu ich es nicht immer sofort. Stimmt schon, dass man dann manchmal den richtigen Zeitpunkt / die richtige Saison "verpasst".

  • Antworten
    Persis
    13. Juli 2014 at 17:40

    Möönsch, ist das ein hübscher Kuchen! Der Anschnitt sieht unwiderstehlich aus. Ich glaube, den möchte ich gern mal nachbacken.

    Ich selbst versuche, Rezepte zeitnah zu verbloggen. Sonst verliere ich "den Bezug" zu ihnen oder verpasse den Abschluss einer Saison. Passiert mir z.B. gern mit weihnachtlichen Rezepten. Falls Du das perfekte System finden solltest, lass es mich bitte wissen :o)

  • Antworten
    Tonkabohne
    14. Juli 2014 at 06:00

    Liebe Yvonne,
    Ein herrlicher Kuchen, ich habecnoch nie Pudding Kuchen gegessen und bin gespannt 🙂
    Ich blogge meist zeitnah, habe aber immer einen Post bereits fertig.
    Da ich beruflich immer sehr eingespannt bin, sonst setzte ich mich unter Druck.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

  • Antworten
    Anonym
    14. Juli 2014 at 08:12

    Ach liebe Yvonne, wiiie lecker. Ich habe auch ab und zu so Wochen wo ich mich einfach nicht "retten" kann vor Möglichkeiten. Darüber vergesse ich dann manchmal auch den ein oder anderen Beitrag, der noch irgendwo im "Archiv" rumfliegt. 😉
    Dieser Kuchen sieht sooo gut aus. Vielen Dank für Deinen Beitrag. 🙂
    Liebe Grüße
    Sarah

  • Antworten
    Moni
    14. Juli 2014 at 08:42

    Liebe Yvonne,

    allein das anschauen macht schon Mega Appetit.
    Das werd ich sicherlich mal nachbacken.
    Hab lieben Dank für die tollen Fotos und Rezept.

    Liebe Grüße aus meiner sweet Country Kitchen,
    Moni

  • Antworten
    Unknown
    14. Juli 2014 at 16:50

    Gott sieht der lecker aus, Ich merk schon o.O Ich werd bei dem Event kaum ne Chance haben. Soviele tolle Rezepte *-*
    Dieses hier wandert erstmal in meine to do liste 😀

    Lg Anna
    http://www.the-anna-diaries.de

  • Antworten
    Raspberrysue
    15. Juli 2014 at 13:31

    Mhmmm, ich habe für den Puddingkuchen gestimmt. Da gab es gar kein Nachdenken 🙂 Bei mir haben sich auch über die Zeit einige Beiträge angesammelt. Mein Problem ist dann, dass ich nach einiger Zeit die Fotos nicht mehr mag und die dann auch nicht veröffentlichen will. Also habe ich gerade einige alte Archivbeiträge einfach gelöscht. Und das Ziel ist: Nur noch so drei, vier Beiträge fertig haben und immer zeitnah veröffentlichen. Hoffentlich klappt's. Also: Ich kann dich so gut verstehen… 😉 Liebe Grüße, Carina

  • Antworten
    Conny
    15. Juli 2014 at 18:13

    Liebe Yvonne!
    Wow der Pudding-Keks-Kuchen sieht ziemlich lecker aus!!! 🙂 Da ich eh Hunger habe, würde ich jetzt gern ein Stück verdrücken xD
    Liebe Grüße, Conny von wundersuess.at

  • Schreibe einen Kommentar