Dessert/ Rezepte

Raffaello-Himbeer-Quark

{Werbung / ohne Auftrag}

Habe ich euch eigentlich schon verraten, dass ich die Kombination von Raffaello und Himbeeren liebe? 😉 

Egal ob im Kuchen oder als Eis! Kokos und Beeren kann man einfach nicht widerstehen 😉 Und weil alle guten Dinge drei sind, habe ich jetzt auch noch ein Raffaello-Himbeer-Dessert für euch!  Schnell gemacht, nicht zu süß und durch die Himbeeren herrlich erfrischend:
Experimente aus meiner Küche: Raffaello-Himbeer-Quark
 
Zutaten (für 6 – 8 Personen)
500g Magerquark
200ml Sahne
2 – 3 EL Zucker
400 – 500g Himbeeren
(frische oder TK)
1 Packung Raffaello
Zubereitung
Raffaellos in eine
Schüssel geben und mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel
zerkleinern. Magerquark und Zucker zufügen. Sahne steif schlagen und
ebenfalls unterheben. Frische Himbeeren waschen und verlesen. Den
Raffaelloquark abwechselnd mit den Himbeeren in Gläser oder eine
Schüssel schichten. Wenn man gefrorene Himbeeren nimmt, dann sollte
man das Dessert mindestens 5 Stunden vorher zubereiten, damit die
Himbeeren langsam auftauen können. 
Experimente aus meiner Küche: Raffaello-Himbeer-Quark
Wer will kann natürlich noch einen guten Schuss Batida de Coco unter die Creme mischen 😉 Und wer kein Raffaello mag, kann auf Mandelgiotto und Amaretto umsteigen 😉
Eure Yvonne

Das könnte dir auch gefallen!

12 Kommentare

  • Antworten
    Sabrina
    10. August 2014 at 11:28

    Ich habe es immer noch nicht geschafft, dein Eis auszuprobieren und schon kommst du hier mit Quark 😉 Werde ich dann wohl in einem Abwasch machen 🙂

    Liebe Grüße, Sabrina

  • Antworten
    Tonkabohne
    10. August 2014 at 12:03

    Liebe Yvonne,
    Ich nehme den Schluck Batida dazu, hach sieht das lecker aus…
    Bei Rafaello kenne ich keine Kalorien 🙂
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

  • Antworten
    Janina
    11. August 2014 at 10:14

    Wunderschöne Bilder! Vor dem schwarzen Hintergrund wirkt das Dessert ganz toll und sieht mega lecker aus. Eigntlich habe ich mir ja für die nächsten zwei Woche Süßes verboten, aber ich sehe den Entschluss schon ins Wanken kommen… Vor allem mit dem Tipp, Batida de Coco unterzumischen, hast du mich gekriegt 😉
    Liebe Grüße,
    Janina

  • Antworten
    @yvonnekocht
    11. August 2014 at 10:37

    Ich kann mich nur anschliessen – tolle Bilder! Obwohl ich überhaupt kein Raffaelo-Fan bin, ist das eine gute Idee, die Packung "weiterzukriegen"!

  • Antworten
    melonpan
    12. August 2014 at 05:24

    du hast es geschafft, du hast mich verführt, die sehen soooo lecker aus *yummy*
    Ich liebe Raffaello, ohhhhh ich will auch *sabber*
    Gruß melonpan

  • Antworten
    Lukas
    13. August 2014 at 12:07

    Auch ich LIEBE Raffaello und auch mich hast du mit diesem Dessert verführt! So gut wie das ausschaut und nach Raffaello riecht, muss es einfach schmecken. Werde ich ausprobieren, danke für das Rezept 🙂

  • Antworten
    Persis
    14. August 2014 at 19:46

    Hach, für Giotto könnte ich sowieso töten, und dann auch noch so lecker in einem Dessert verpackt ….

    • Antworten
      Persis
      14. August 2014 at 19:48

      Ich bin ja doof. Raffaello heissen die weißen Kuller *lach*

  • Antworten
    Anonym
    14. August 2014 at 21:36

    Oh mein Gott, schaut das genial aus! Bitte, bitte ein Gläschen! 🙂
    Liebe Grüße
    Maria!

  • Antworten
    Anonym
    28. August 2015 at 12:23

    Wieviele Stücke der Raffaello Bälle nimmt man? Wir haben in CH andere Packungsgrössen.
    Sieht ganz toll aus! Freue mich auf's Ausprobieren.

    • Antworten
      Yvonne_E
      1. September 2015 at 13:09

      Oh je! Ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung mehr 😉 Aber es ist nicht so wichtig ob man nun 15 oder 20 Raffaellos nimmt. Nur bei 10 könnte es zu wenig werden.

      Lieben Gruß
      Yvonne

  • Antworten
    Anonym
    14. August 2016 at 10:52

    Wird das Ganze bei gefrorenen Himbeeren nicht ziemlich flüssig, wenn diese im zubereiteten Dessert auftauen?

  • Schreibe einen Kommentar