Backen/ Fleisch/ Hackfleisch/ Hauptgericht/ Rezepte

Hack-Lauch-Quiche

{Werbung / ohne Auftrag}

Ja die Clara wieder! Schon des Öfteren hat sie mit ihren Ich backs mir-Themen für Schweißperlen auf meiner Stirn gesorgt 😉 So auch im Oktober, als sie verkündet hat, dass die Quiche thematisiert werden soll! Oh je! Ich hatte mich mal vor Jahren an einer
Spargel-Quiche versucht, die an sich zwar ganz lecker war, aber leider total versalzen 🙁 Seitdem habe ich einen großen Bogen um dieses herzhafte Gericht gemacht! Bis jetzt! Schließlich wollte ich auch diesen Monat wieder meinen Beitrag „abliefern“. Anstatt Blätterteig wie beim letzten Mal, hab ich mich jetzt an einem Mürbeteig und einer Hackfleisch-Lauch-Füllung versucht, bin sparsam mit Salz umgegangen und siehe da, es hat ganz wunderbar geschmeckt 😉

Experimente aus meiner Küche: Hack-Lauch-Quiche #ichbacksmir
Zutaten
Teig:
250g Mehl
150g Butter
1 TL Salz
1 Prise Zucker
1 Ei
Füllung:
500g Hackfleisch, gemischt
1 kleine Knoblauchzehe
2 Stangen Lauch (gebrauchsfertig: 300g)
Olivenöl
Salz, Pfeffer
1 TL Paprika, edelsüß
150g Frischkäse
150g Milch
75g Sahne
3 Eier
geriebener Käse (hier: Mozzarella)
Zubereitung
Aus Mehl, Butter (in Stückchen), Salz, Zucker und Ei rasch einen Mürbeteig kneten. Bei mir funktioniert das immer noch am besten mit den Händen 😉 Den Teig auf Backpapier ausrollen und in die Quiche- oder Tarteform legen. Dabei einen Rand hochziehen. Die Form mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
In der Zwischenzeit den Lauch waschen und in Ringe schneiden. Den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Olivenöl in einer Pfanne (oder Wok) erhitzen. Hackfleisch darin krümelig anbraten. Knoblauchzehe pressen und zusammen mit dem Lauch zum Hackfleisch geben. Weitere 3 – 4 Minuten mitbraten und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.
Frischkäse, Milch, Sahne und Eier mit dem Schneebesen verquirlen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Teig aus dem Kühlschrank holen. Die Hack-Lauch-Füllung darauf verteilen, mit der Eiermasse übergießen und nach Belieben mit Käse bestreuen. Nun für ca. 40 – 45 Minuten backen, bis der Käse goldbraun ist.
Experimente aus meiner Küche: Hack-Lauch-Quiche #ichbacksmir
Wie man bei Instagram sehen konnte, passt dazu ganz hervorragend ein grüner Salat und ein Glas Wein 😉
Experimente aus meiner Küche: Hack-Lauch-Quiche #ichbacksmir

Und falls ihr jetzt auch auf den Geschmack gekommen seid, dann schaut euch doch mal die anderen Rezepte an, die bei tastesheriff gesammelt werden:

http://www.tastesheriff.com/ich-backs-mir-mit-zucchini-rosmarin-quiche/
Eure Yvonne

Das könnte dir auch gefallen!

6 Kommentare

  • Antworten
    Anonym
    29. Oktober 2014 at 09:36

    Hallo Yvonne,
    jetzt möchte ich auch mal ein riiiiiesen Lob an Dich aussprechen. Ich habe Dich vor Kurzem auf Instagram entdeckt und durchstöbere gerade auch Deinen Blog. Du hast so wunderbare, leckere, ansprechende Rezepte. Ich bekomme gerade einen riesen Kohldampf 🙂
    Wirklich ganz ganz toll. Mach bitte weiter so 🙂

    Alles Liebe, Ina

    • Antworten
      Yvonne_E
      29. Oktober 2014 at 10:02

      Liebe Ina,
      vielen Dank für deine lieben Worte! So etwas hört man gerne 🙂 Es freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt!
      Viele Grüße
      Yvonne

  • Antworten
    Anonym
    16. November 2014 at 14:07

    Liebe Yvonne!
    Ich hab Deinen Blog über Instagram entdeckt und bin total begeistert. Du hast so viele tolle Rezepte, dass ich mich gar nicht entscheiden kann, welches ich zuerst ausprobieren soll.
    Ich finde Quiche total lecker, allerdings hatte ich bisher immer das Pech, dass der Teig immer so sapschig und weich war. Hast Du da einen Tipp? Macht es Sinn, den Teig vorzubacken?
    Liebe Grüße, Katharina

    • Antworten
      Yvonne_E
      17. November 2014 at 09:21

      Hallo Katharina,
      ja das kann schnell passieren. Man könnte den Teig natürlich vorab 15 Minuten blind backen (also mit Hülsenfrüchten, damit der Teig nicht hochkommt) und erst danach die Füllung mitbacken.
      Lieben Gruß
      Yvonne

  • Antworten
    Antje
    27. November 2014 at 12:12

    Schöner Artikel! Toll zu sehen, dass es noch so liebevolle Väter gibt die sich wirklich für ihr Kind interessieren und auf sie eingehen, das ist heutzutage leider nicht mehr selbstverständlich. Deine Tipps sind echt hilfreich, besonders das Einschlafritual gefällt mir sehr gut. Weiter so

    • Antworten
      Yvonne_E
      27. November 2014 at 12:24

      Hallo Antje,

      kann es sein, dass du dich irgendwie mit dem Blog vertan hast? 😉

      Lieben Gruß
      Yvonne

    Schreibe einen Kommentar