Backen/ Rezepte/ Weihnachten

Bratapfel-Karamell-Kuchen

{Werbung / ohne Auftrag}

Als Clara das nächste „Ich backs mir„- Thema verkündet hat, war ich mir gar nicht so sicher, welches Rezept ich dazu vorstellen soll. Ein Lieblingskuchen ist ja eigentlich einer, den man schon hundert mal gemacht hat und immer wieder gerne isst. Dazu würde ich definitiv die Apfel-Blätterteig-Schnitten, die Mini-Oreo-Cheesecake oder die Tiramisu-Torte zählen. Aber das sind alles Rezepte, die ihr schon kennt. Also habe ich mich einfach an einem neuen Lieblingskuchen versucht! Passend zur Jahreszeit wurde es ein Bratapfel-Karamell-Kuchen mit einer Füllung aus gebrannten Mandeln und Marzipan:

Experimente aus meiner Küche: Bratapfel-Karamell-Kuchen #ichbacksmir



Zutaten

Teig:
250g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
90g Zucker
150g kalte Butter
(in Stückchen)
1 Ei
Füllung:
5 – 6 kleine Äpfel
100g Marzipan
100g gebrannte
Mandeln
Karamellcreme:
600ml Sahne
1 Pck.
Puddingpulver Karamell (zum Kochen)
3 EL Zucker
2 Eigelb
Zubereitung
Zuerst aus den
Zutaten für den Teig rasch einen Mürbteig zubereiten. Eine Springform mit Backpapier
auslegen und 2/3 vom Teig auf dem Boden verteilen. Mit dem restlichen Teig einen
Rand hochziehen und kalt stellen.
Den Backofen auf
180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Gebrannte Mandeln zerkleinern
(funktioniert wunderbar, wenn man die Mandeln in einen Gefrierbeutel füllt und
mit dem Nudelholz draufschlägt) und mit dem Marzipan vermengen. Äpfel schälen,
mit einem Apfelausstecher das Kerngehäuse entfernen. Danach halbieren, mit
Zitronensaft beträufeln und mit der Schnittfläche nach oben auf den Teig
legen.  Die Öffnung mit der
Marzipan-Mandel-Masse füllen und wieder kalt stellen.
Inzwischen die
Karamellcreme vorbereiten. Dafür die Sahne in einem Topf aufkochen lassen.
Vorab 8 EL abnehmen und mit Zucker sowie Puddingpulver verrühren. Sobald die
Sahne kocht, von der Kochplatte nehmen, Puddingpulver unterrühren und nochmals
kurz aufkochen lassen. Eigelbe zufügen und eine weitere Minute köcheln lassen. Die Creme
auf den Äpfeln verteilen und auf der untersten Schiene 60 Minuten backen. Den Kuchen am besten
über Nacht in der Form auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker
bestäuben.
Experimente aus meiner Küche: Bratapfel-Karamell-Kuchen #ichbacksmir

Anstatt Karamellpudding könntet ihr auch Vanillepudding nehmen, den ihr mit Zimt oder Bratapfelgewürz abschmeckt. Auch bei der Füllung könnt ihr kreativ werden! Gehackte Mandeln und Rosinen passen bestimmt auch sehr gut dazu. Oder wie wäre es mit Spekulatius? 😉

Experimente aus meiner Küche: Bratapfel-Karamell-Kuchen #ichbacksmir
 Tja was soll ich sagen? Der Kuchen zählt ab sofort definitiv zu meinen Lieblingskuchen 🙂
http://www.tastesheriff.com/ich-backs-mir-im-november-mit-meinem-lieblingskuchen/
Und was ist euer Lieblingskuchen?
Eure Yvonne


Das könnte dir auch gefallen!

1 Kommentar

  • Antworten
    Anonym
    30. November 2014 at 13:17

    Das Rezept hört sich toll an, wird als nächstes gleich ausprobiert. Eine Frage hätte ich. Soll die Mandel-Marzipan-Masse in die Öffnung des Kerngehäuses von den Äpfeln?

  • Schreibe einen Kommentar