Brot & Brötchen/ Rezepte

Life Changing Bread von Sandra

{Werbung / ohne Auftrag}

Hallo Ihr Lieben,

ich freue mich riesig, Euch heute im Rahmen des Bread Baking (Fri)days das „Life Changing Bread“ vorstellen zu dürfen. Ich heiße
Sandra und auf meinem Blog „Hase im Glück“ blogge ich mit viel Leidenschaft
Rezepte und Gedanken,
die mir gerade so durch den Kopf gehen.

Als mich Yvonne gefragt hat, ob ich bei ihr ein Brot
vorstellen möchte, bin ich sofort in die Küche gerannt. Nach einigen
verzweifelten Kämpfen mit Hefeteig (ich glaube, da macht Yvonne keiner was
vor!), habe ich mich für ein Brot entschieden, das weder Hefe, noch Mehl
beinhaltet. Im Netz ist es als „Life Changing Bread“ bekannt (sprich: ich habe
mir nicht den Namen ausgedacht) und wenn es auch nicht mein Leben verändert
hat, kann ich getrost sagen, dass das Brot der Hammer ist.
Experimente aus meiner Küche: Life Changing Bread #breadbakingfriday
 
Für mich ist es wie ein überdimensionierter Nussriegel.
Meine Tipps: Toasten!!! Dann werden die Nüsse etwas angeröstet und das schmeckt
super mit Marmelade oder auch Käse. Auch kann man eine Scheibe ins Müsli
zerkrümeln. Oder es einfach so essen.
(P.S. Flohsamenschalen bekommt ihr im Reformhaus, in der
Apotheke (weil sie oft bei Verdauungsschwierigkeiten empfohlen werden) oder im
Internet)
Experimente aus meiner Küche: Life Changing Bread #breadbakingfriday
Zutaten Life Changing Bread (für eine Kastenform)
135 g Sonneblumenkerne
90 g Leinsamen
65 g ganze Haselnüsse
145 g kernige Haferflocken
2 EL Chia Samen
4 EL Flohsamenschalen
1 TL Salz
1 EL Ahornsirup
3 EL Kokosöl
350 ml Wasser
Zubereitung Life Changing Bread
Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen. Eine Kastenform
mit Backpapier auslegen.
Kokosnussöl in einem Topf schmelzen, den Ahornsirup und
das Wasser einrühren. Die Mischung unter die Körner rühren und so lange durch
rühren, bis die Flüssigkeit von den Körnern aufgesogen ist (wenn es zu trocken
ist, noch 2 EL warmes Wasser hinzu geben). Alles in die Kastenform füllen.
Die Oberfläche mit der Rückseite eines Löffels glätten,
die Kastenform mit einem Küchenhandtuch abdecken und 2 Stunden an einem warmen
Ort lagern. Wenn man die Seiten der Kastenform auseinander zieht und der Teig
seine Form behält, kann er gebacken werden.
Den Ofen auf 175 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Die
Kastenform auf ein Backgitter in der mittleren Schiene stellen und 20 Minuten
backen. Dann das Brot rausnehmen, umdrehen und direkt auf dem Gitter weitere 40
Minuten backen.
Wenn das Brot hohl klingt, wenn man drauf klopft ist es
fertig gebacken. Komplett auskühlen lassen, bevor man es anschneidet.
Experimente aus meiner Küche: Life Changing Bread #breadbakingfriday

Liebe Sandra, vielen Dank für dieses „etwas andere“ Brot und deine Teilnahme am Bread Baking (Fri)day:

http://experimenteausmeinerkueche.blogspot.de/search/label/Bread%20Baking%20%28Fri%29day

Habt ihr auch interessante Brotrezepte, die ihr gerne hier vorstellen würdet? Dann schickt mir eine Mail an yvonne.erfurth.81@gmail.com.

Eure Yvonne

Das könnte dir auch gefallen!

1 Kommentar

  • Antworten
    Anonym
    1. März 2015 at 11:59

    Das hört sich ja extremst lecker an!
    Viele Grüße
    Maria

  • Schreibe einen Kommentar