Hauptgericht/ Kartoffeln/ Kochen/ Rezepte/ Suppen

Käsesuppe mal anders

{Werbung / ohne Auftrag}

Esst ihr auch so gerne Käsesuppe mit Hackfleisch und Lauch? Vor ein paar Tagen hatte ich total Lust darauf, aber weder Hackfleisch noch Lauch waren im Haus. Dafür mussten aber Möhren weg und Kartoffeln sind ja eh immer da. Also wurde ein wenig improvisiert und dabei heraus kam diese etwas andere, aber total leckere Käsesuppe:

Experimente aus meiner Küche: Käsesuppe mal anders

Zutaten (für 4 Personen)

1 Zwiebel
Olivenöl
700g Möhren
800g Kartoffeln
1,5l Gemüsebrühe
200g Sahneschmelzkäse
40g Butter
2 EL Mehl
Salz, Pfeffer
3 EL gehackte Petersilie (frisch oder TK)
5 – 7 Wiener Würstchen (nach Belieben)
Zubereitung
Gemüse schälen und in Stücke schneiden. Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Möhren und Kartoffeln zufügen und kräftig anbraten. Mit Brühe aufgießen und für ca. 25 – 30 Minuten bei mittlerer Hitze (und geschlossenem Deckel) köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Käse dazugeben und darin schmelzen lassen. Da ich Suppen immer lieber etwas „dicklicher“ mag, habe ich noch etwas Mehlschwitze gemacht, um die Suppe zu binden. Dafür einfach in einem kleinen Topf
die Butter schmelzen und leicht bräunen. Das Mehl zufügen, bei geringer Hitze etwas
aufschäumen lassen, in die Suppe einrühren und kurz aufkochen
lassen.
Mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken. Gebt ruhig ordentlich Petersilie rein, da sie der Suppe erst den gewissen Geschmack gibt. Zum Schluß noch die Würstchen in Scheiben schneiden, dazugeben und 5 Minuten ziehen lassen. Wer es lieber vegetarisch mag, lässt die Würstchen einfach weg 😉 Die Suppe auf Tellern anrichten und nochmal mit etwas Petersilie bestreuen.

Experimente aus meiner Küche: Käsesuppe mal anders

Die Suppe hat am nächsten Tag übrigens noch besser geschmeckt 😉

Eure Yvonne

Das könnte dir auch gefallen!

5 Kommentare

  • Antworten
    Rose
    16. März 2015 at 10:08

    das sieht sehr sehr lecker aus, mal schauen, ob ich es nachkoche 😀

  • Antworten
    nerdisch_by_natur
    16. März 2015 at 11:21

    Die Zutatenbilder und das Ergebnis hab ich letztens schon bei Instagram gesehen und war so angefixt, dass ich das gestern ohne Rezept einfach mal nachgekocht habe 😀 Ich hab nur die Mehlschwitze weggelassen und die Petersilie (brrr, mag ich nicht). Und ich hab die Wiener einfach angebraten und auf den aufgefüllten Tellern verteilt. War wirklich sehr lecker.

    LG Dana von http://catwithballoon.blogspot.de/

  • Antworten
    Schwarzwaldmaidli
    16. März 2015 at 19:04

    mmhh sehr lecker!
    Das Rezept werd ich mir abspeichern. 🙂
    Liebe Grüße
    Anette

  • Antworten
    Unknown
    19. März 2015 at 14:55

    Ui das kenn ich noch gar nicht, die ist bestimmt lecker wenn draußen Schnee liegt und man vorm Kamin rum lümmelt.

    Liebe Grüße ♥

  • Antworten
    FrauS.
    23. März 2015 at 14:11

    gerade nachgekocht, gleich einen teller verdrückt, der rest ist für morgen bei der arbeit…suuuuuuper lecker!
    lg von der ostsee
    marion

  • Schreibe einen Kommentar