Backen/ Brot & Brötchen/ Rezepte

Bananenbrot von Kathrin und Maria

{Werbung / ohne Auftrag}

Hi ihr Lieben! Wir sind
die Zwillinge Kathrin und Maria und wir essen am liebsten Kuchen und
süße Sachen. Darüber bloggen wir seit Juni letzten Jahres auf Die Backzwillinge. Yvonne’s tollen
Blog verfolgen wir schon eine ganze Weile und wir finden, zum BreadBaking (Fri)day wäre doch mal ein süßes Brot nicht schlecht, oder?
Also haben wir heute ein Rezept für ein super leckeres und
wandelbares Bananenbrot mitgebracht.

Ein Grundrezept, was sich je nach Geschmack richtig toll abwandeln lässt. Bananenbrot schmeckt zum Frühstück (man kann es zum Beispiel toasten und mit Erdnussbutter bestreichen, mmmh!) aber auch zu einem Tässchen Kaffee am Nachmittag. Wir tunken es gerne in kalte Milch ☺ Viel Spaß beim Nachbacken!

Experimente aus meiner Küche: Bananenbrot #breadbakingfriday
Grundrezept Bananenbrot:
(für eine
Kasten-/Brotbackform mit 20-25 cm Länge)
Ihr benötigt:
2 Eier
80 g brauner Zucker
75 g weiche Butter
1 Prise Salz
200 g Mehl
1 TL Backpulver
3 EL Milch
3 mittelgroße reife
Bananen
1. Den Backofen auf 175
Grad Umluft vorheizen. Die Backform fetten und mit Mehl bestäuben.
Die Bananen schälen und mit einer Gabel zu Mus zerdrücken.
2. Butter und Zucker mit
dem Handrührgerät schaumig schlagen. Die Eier nacheinander gut
unterrühren. Mehl, Salz und Backpulver vermischen und zusammen mit
dem Bananenmus und der Milch zum Teig geben und alles kurz verrühren.
3. Den Teig in die Form
geben und im Backofen ca. 50-55 Minuten backen. Nach ungefähr 15
Minuten Backzeit das Bananenbrot mittig ca. 1 cm tief einschneiden
und weiter backen. Das Bananenbrot ist weich und fluffig, das ist gut
so!
Wir backen das Bananenbrot
in einer 20 cm Kastenform, eine größere geht natürlich auch, dann
ein bisschen auf die Backzeit achten.
Varianten
(Zutaten zum Schluss
hinzufügen)
Kokosraspel (ca. 50
g) + evtl. Milch durch Kokosmilch ersetzen
2-3 EL Erdnussbutter
2 Handvoll gehackte
Nüsse
2 Handvoll gehackte
Schokolade
Trockenfrüchte
Was ihr sonst noch
mögt!
Wir haben unser
Bananenbrot mit Kokosraspeln aufgepeppt.
Experimente aus meiner Küche: Bananenbrot #breadbakingfriday
Auf unserem Blog findet ihr
auch ein Rezept für ein Bananenbrot mit Erdnussbutter. 2 Tage hält sich das
Bananenbrot mindestens. Noch ein kleiner Tipp von uns: Bananenbrot
und Rührkuchen jeder Art tränken wir nach 2,3 Tagen (wenn etwas
übrig bleibt) mit etwas Milch oder Saft. So hat sich letztens ein
großer Gugelhupf 4 Tage gehalten. Und der Kuchen schmeckt dann so
schön saftig wie frisch aus dem Ofen!
_________________________________________________________
Liebe Kathrin, liebe Maria, vielen Dank für dieses köstliche Bananenbrot und die Teilnahme am Bread Baking (Fri)day:
http://experimenteausmeinerkueche.blogspot.de/search/label/Bread%20Baking%20%28Fri%29day
Eure Yvonne

Das könnte dir auch gefallen!

8 Kommentare

  • Antworten
    Anonym
    13. Januar 2016 at 12:16

    Vielen dank für das tolle Rezept! Hab heute das Brot etwas abgewandelt und Sattmacher-tauglich gemacht.
    Ich werde berichten wenn es geklappt hat!��
    LG Gila

  • Antworten
    Anonym
    14. Januar 2016 at 12:35

    Es hat geklappt! Hab selbstgemahlenes Dinkelmehl verwendet….die Butter ersetzt durch 100 g Magerquark und den Zucker durch 8g Stevia! Sehr lecker und nach WW ein Sattmacher…LG Gila

  • Antworten
    Unknown
    18. September 2016 at 11:53

    Habe es gestern ausprobiert und ich muss sagen, dass es mir heute sogar noch besser schmeckt (iwie etwas saftiger :D). Danke für das super Rezept. Werde nächstes Mal dann noch Nüsse reinmachen für etwas extra Biss.

  • Antworten
    Anonym
    19. März 2017 at 12:29

    Es schmeckt hervorragend. Kann man das auch einfrieren, und somit auf Vorrat backen?

  • Antworten
    Anonym
    22. Mai 2017 at 18:07

    Also wenn das Bananenbrot so schmeckt,wie es duftet,dann ist es bestimmt super lecker!Bin sehr gespannt,muss noch 20Min.warten..:)

  • Antworten
    Fee
    31. März 2020 at 21:15

    Mein altbewährtes Lieblingsrezept für Bananenbrot. Vielen Dank euch =)

  • Antworten
    Tanja
    7. Juni 2020 at 17:50

    Ein sehr schönes und leckeres Rezept. Bei mir ist es leider zusammengefallen und war innen sehr schliff. Was kann ich dagegen tun?

    • Antworten
      Yvonne_E
      9. Juni 2020 at 10:50

      Oh das weiß ich leider nicht 🙁

    Schreibe einen Kommentar