Dessert/ Hauptgericht/ Kartoffeln/ Rezepte

Erdbeer-Flammkuchen

{Werbung / ohne Auftrag} 

Es ist fast wie verhext. Da gibt Clara das neue „Ich backs mir„-Thema vor und ich habe schon ein paar Tage zuvor dazu ein Rezept veröffentlicht. So ein Mist. Ist mir jetzt schon öfter passiert und jedes Mal muss ich mir wieder etwas einfallen lassen, um mitmachen zu können 😉 Da ich mir natürlich tagelang Gedanken über Flammkuchen gemacht habe, kamen am Ende direkt zwei verschiedene Varianten dabei herum:

Experimente aus meiner Küche: zweierlei Flammkuchen #ichbacksmir

Man kann direkt aus einem Teig ein Hauptgericht und ein Dessert zaubern und schlägt somit zwei Fliegen mit einer Klappe 😉

Flammkuchenteig (für 2 Bleche)

500g Mehl
4 EL Olivenöl
250ml Wasser

1 TL Salz

Zubereitung

 Den Backofen auf 220°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Aus Mehl, Öl,
Wasser und Salz einen Teig kneten und in zwei Teile teilen. Jede Teigkugel dünn auf Backpapier ausrollen, auf ein Backblech heben und wie hier mit Kartoffeln und Schinken belegen.

Experimente aus meiner Küche: Kartoffelflammkuchen #ichbacksmir

Für die herzhafte Variante benötigt ihr:

Zutaten Kartoffelflammkuchen
250 – 300g Kartoffeln
125g Ziegenfrischkäse
75g Crème fraîche
1 rote Zwiebel
6 – 8 Scheiben Schwarzwälder Schinken
Salz, Pfeffer

Zubereitung Kartoffelflammkuchen

Kartoffeln schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Ich nehme dafür immer einen Sparschäler*. Zwiebel schälen und ebenfalls in feine Scheiben schneiden. Ziegenfrischkäse mit Crème fraîche verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf den Teig streichen und die Kartoffelscheiben dachziegelförmig darauf verteilen. Mit Schinken und Zwiebeln belegen und auf mittlerer Schiene ca. 15 – 18 Minuten backen. Wer mag (und so wie ich feststellt, dass der ganze Schinken beim Backen geschrumpft und kaum noch zu erkennen ist) kann 5 Minuten vor Ende der Garzeit noch zusätzlich ein paar Scheiben Schinken dazugeben 😉 Der Flammkuchen ist fertig, sobald der Rand braun und die Kartoffeln leicht kross sind.

Experimente aus meiner Küche: Kartoffelflammkuchen #ichbacksmir

Die zweite Teighälfte ist für das Dessert gedacht und wird einfach mit einer süßen Creme und Erdbeeren belegt:

Experimente aus meiner Küche: Erdbeerflammkuchen #ichbacksmir

 Und während der Hauptgang im Ofen ist, kann das Dessert direkt schon vorbereitet werden:

Zutaten Erdbeerflammkuchen
100g Crème fraîche
100g Schmand
1 – 2 EL Zucker
1 – 2 TL Zimt
ca. 400g Erdbeeren
1 – 2 EL Mandelblättchen
Eis nach Belieben

Zubereitung Erdbeerflammkuchen

Crème fraîche mit Schmand, Zucker und Zimt verrühren. Ich muss sagen, dass die Variante mit Zimt zwar total lecker war, aber den Geschmack der Erdbeeren überdeckt hat. Ich würde beim nächsten Mal wohl eher auf Zimt verzichten und stattdessen ein bisschen Vanille und/oder ein Hauch Zitronensaft dazugeben 😉 Auch hier muss der Teig dünn auf Backpapier ausgerollt und mit der Creme bestrichen werden. Erdbeeren waschen, in Scheiben schneiden und auf dem Flammkuchen verteilen. Mit Mandelblättchen bestreuen und ebenfalls für 15 – 18 Minuten goldbraun backen. 2 – 3 Minuten abkühlen lassen und mit Eis servieren!

Experimente aus meiner Küche: Erdbeerflammkuchen #ichbacksmir

Natürlich könnt ihr auch nur eins davon zubereiten, wobei ich euch wirklich beide Varianten empfehlen kann 😉 Dafür einfach die Teigmenge
halbieren und nach Wunsch nur herzhaft oder süß belegen. Und falls ihr noch mehr Anregungen braucht, dann schaut doch mal hier vorbei:

http://www.tastesheriff.com/flammkuchenliebe-ichbacksmir-im-mai/

Eure Yvonne

*Amazon-Affiliate-Link

Das könnte dir auch gefallen!

8 Kommentare

  • Antworten
    puppenzimmer
    27. Mai 2015 at 06:22

    Wir essen total gerne Flammkuchen! 🙂 Aber eher die herzhafte Variante.
    Kartoffelflammkuchen kenne ich jetzt auch noch nicht… wäre mal ein Versuch wert!
    Lecker sieht's auf jeden Fall aus!

  • Antworten
    glückszauber
    27. Mai 2015 at 15:56

    Liebe Yvonne,
    ich würde sagen, dass sich das "viele Gedanken Machen" gelohnt hat, denn beide Varianten klingen unheimlich lecker!
    Liebe Grüße,
    Sarah

  • Antworten
    Liv von Liv For Sweets
    27. Mai 2015 at 18:22

    Eine tolle Idee! Beide Varianten sehen super lecker aus und ich finde Flammkuchen sowieso total lecker.

  • Antworten
    Liv von Liv For Sweets
    27. Mai 2015 at 18:22

    Eine tolle Idee! Beide Varianten sehen super lecker aus und ich finde Flammkuchen sowieso total lecker.

  • Antworten
    Elena (heute gibt es...)
    30. Mai 2015 at 18:16

    Liebe Yvonne,
    ich liebe Flammkuchen und als süße Variante kenne ich nur die mit Äpfel. Finde schon allein farblich deine Version mit Erdbeeren sehr toll! Werde ich mir merken 🙂

    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Elena

  • Antworten
    gigi
    25. Juni 2015 at 11:04

    Könnte man die auch kalt essen?

    • Antworten
      Yvonne_E
      25. Juni 2015 at 11:07

      Ja kann man auch, aber mir schmeckt der herzhafte lieber warm. Der Erdbeer-Flammkuchen schmeckt auch kalt sehr lecker 😉
      Lieben Gruß
      Yvonne

  • Antworten
    Anonym
    19. Juli 2015 at 21:02

    Großartige Alternative zu mei er Hass-Liebe 'Hefeteig'

  • Schreibe einen Kommentar