Backen/ Brot & Brötchen/ Dessert/ Grillen/ Hefeteig/ Rezepte

Focaccia

{Werbung / ohne Auftrag} 

 Wie auch schon im letzten Jahr kombiniere ich im Sommer den Bread Baking (Fri)day gerne mit ein paar Grillrezepten. Schließlich gehört ein leckeres Brot oder wie in diesem Fall eine Focaccia zum Grillen einfach dazu 😉 Und da ich sowieso noch so viele Rezepte in der Warteschleife habe, versorge ich euch heute mit all diesen Leckereien:

Experimente aus meiner Küche: Bread Baking (Fri)day trifft Grillspecial
Den Anfang macht die Focaccia mit Pesto und Käse, da der Hefeteig ja noch ein wenig ruhen muss und somit hiermit begonnen werden sollte:

Experimente aus meiner Küche: Focaccia mit Pesto und Käse #breadbakingfriday
Zutaten (für 1 Focaccia)
Teig:
240g Mehl
1/2 Würfel frische Hefe
1/2 TL Salz
1 EL Olivenöl
2 TL Pesto nach Wahl
Topping:
1 Scheibe Käse (hier: Emmentaler)
2 – 3 EL Olivenöl
Zubereitung
Hefe
in 150ml lauwarmem Wasser auflösen. Mehl, Salz, Öl und Pesto dazugeben
und zu einem Teig verkneten. Sollte der Teig zu klebrig sein, noch etwas
Mehl dazugeben. Danach zugedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort
gehen lassen. Nochmals durchkneten und auf Backpapier rechteckig (ca. 20
x 30cm) ausrollen oder in Form drücken. Das Backpapier auf ein
Backblech legen, mit dem Finger Löcher in den Teig hineindrücken und
erneut zugedeckt 10 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den
Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Vor dem Backen noch
mit dem Olivenöl beträufeln und mit etwas Wasser besprühen. Auf
mittlerer Schiene 10 – 15 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen und in Stücke schneiden oder einfach abbrechen 😉

Experimente aus meiner Küche: Focaccia mit Pesto und Käse #breadbakingfriday

Und während der Teig für das Brot ruht, können auch schon die Käsewürstchen für die gegrillten Hot Dogs vorbereitet werden.

Experimente aus meiner Küche: Gegrillte Hot Dogs mit Käsewürstchen

 
Ja ich weiß, ein Rezept für selbstgemachte Hot Dog-Brötchen hätte hier jetzt viel besser gepasst, aber an dieser Stelle war ich mal wieder zu faul und habe auf die fertigen Brötchen zurückgegriffen. Beim nächsten Mal versuche ich vielleicht mal dieses Rezept von Anita 😉 Bis dahin gibt es hier aber erstmal „nur“ das Rezept für gegrillte Hot Dogs mit selbstgemachten Käsewürstchen und gekauften Brötchen:

Zutaten (für 4 Hot Dogs)

Würstchen:
4 Wiener Würstchen
1 – 2 Scheiben Käse (hier: Emmentaler)
4 – 8  Scheiben Schwarzwälder Schinken
Sonstiges:
4 Hot Dog Brötchen
Ketchup
2 Zwiebeln (in Ringe geschnitten)
Paprikapulver, edelsüß
1/2 Glas Dänischer Gurkensalat (z.B. von Kühne*)

Zubereitung

Die Würstchen mittig einschneiden, aber nicht durchschneiden. Den Käse in kleine Stücke schneiden und in die Wurst stecken. Jetzt mit ein oder zwei Scheiben Schinken umwickeln, so dass kein Käse zu sehen ist. Ich stecke die Würstchen gerne auf zwei Spieße, damit sie sich besser grillen lassen. Dann für 4 – 6 Minuten grillen, bis der Schinken schön knusprig ist. Nebenbei die Hot Dog Brötchen toasten oder auf dem Grill anrösten. Die Zwiebelringe in einer Pfanne oder ebenfalls auf dem Grill anbraten und mit etwas Paprikapulver bestreuen. Dank meines Plancha-Grills** (hier habe ich schon davon berichtet) konnten wir alles parallel grillen und warm halten:

Experimente aus meiner Küche: Gegrillte Hot Dogs mit Käsewürstchen

Sobald die Würstchen fertig sind, können die Hot Dogs zusammengesetzt werden. Einfach etwas Ketchup auf dem Brötchen verteilen, Wurst und Gurken darauf geben und mit Zwiebeln toppen.

Experimente aus meiner Küche: Gegrillte Hot Dogs mit Käsewürstchen

Zu guter Letzt darf auch beim Grillen ein Dessert nicht fehlen. Früher habe ich ganz oft Bananen gegrillt und darin Schokolade schmelzen lassen. Dazu noch eine Kugel Eis und alle waren glücklich. Inzwischen probiere ich gerne neue Kreationen aus, wobei Ananas momentan ganz hoch im Kurs ist. Und wenn es dazu noch selbstgemachte Raffaelocreme gibt, kann keiner mehr widerstehen 😉

Experimente aus meiner Küche: Gegrillte Ananas mit Raffaelocreme

Zutaten (für 4 – 6 Personen)

1 frische Ananas
250g Magerquark
150g Vanillejoghurt
8 – 10 Raffaello
evtl. 1 EL Zucker
optional: 1 – 2 EL Rum
evtl. etwas Erdbeeren und Raffaello für die Deko

Zubereitung
Für
die Creme Raffaello zerdrücken und mit Magerquark und Vanillejoghurt
gut verrühren. Falls es nicht süß genug ist, einfach noch ein Esslöffel
Zucker dazugeben. Bis zum Verzehr kalt stellen. 
Die
Ananas vom Strunk befreien, schälen und in 2cm dicke Scheiben
schneiden. Wer mag, kann das Innere auch ausschneiden. Ich habe es mit
einem kleinen Dessertring ausgestochen. Aber man kann es auch dran
lassen und später einfach nicht mitessen 😉
Nun
die Scheiben auf den Grill legen und mit etwas Rum beträufeln. Von
jeder Seite 2 – 3 Minuten grillen, bis sie Farbe bekommt.
Danach jeweils 1 – 2 EL Raffaellocreme darauf geben mit bisschen klein
gehackter frischer Ananas, Erdbeeren und Raffaello garnieren.  Noch warm
servieren.

Experimente aus meiner Küche: Gegrillte Ananas mit Raffaelocreme

Das Dessert war wirklich unglaublich lecker und die Mischung aus warmer Ananas und kalter Raffaellocreme einfach perfekt. Die Creme lässt sich wunderbar vorbereiten und schmeckt auch mit anderem Obst richtig gut. Wer mag kann auch noch einen Schuss Batida de Coco oder Kokosraspel untermischen.

Eure Yvonne

*Amazon-Affiliate-Link
**Werbung

Das könnte dir auch gefallen!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar