Aufläufe & Gratins/ Dessert/ Kochen/ Rezepte

Apfelbrötchenfächer-Auflauf

{Werbung / ohne Auftrag} 

Manche Rezepte ergeben sich ganz spontan. So wie dieses hier. Es ist eine Kombination aus dem Brötchen-Vanille-Auflauf und den Pizzabrötchenfächern und ist aus reiner Not entstanden, weil ich keine Beeren im Haus hatte. Dafür aber jede Menge Äpfel, wodurch der Auflauf eine ganz andere Geschmacksnote erhält und ein wenig an Bratäpfel erinnert.

Experimente aus meiner Küche: Apfelbrötchenfächer-Auflauf


Zutaten (für 2 – 3 Portionen)

 
1 Pck. Buttermilchbrötchen à 6 Stück (z.B. Knack&Back)
2 Äpfel
3 EL Zucker
1 TL Zimt
3 – 4 EL Mandelblättchen
1 Pck. Vanille-Puddingpulver (zum Kochen)
400ml Milch
etwas Butter für die Form

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Brötchen aus der Packung nehmen, 4 mal einschneiden, aber nicht durchschneiden. So wie bei den Pizzabrötchenfächern. Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in Spalten schneiden. Jeweils eine Apfelspalte in die Brötchen stecken. Das sieht dann so aus:

Experimente aus meiner Küche: Apfelbrötchenfächer-Auflauf

 

Die Auflaufform mit etwas Butter einreiben und die Brötchen hineingeben. Die restlichen Apfelspalten klein schneiden und zusammen mit 3 EL Mandelblättchen in der Form verteilen. Nun Zucker und Zimt vermischen, 1 EL davon über die Brötchen streuen und im vorgeheizten Ofen ca. 5 – 7 Minuten
vorbacken.

Experimente aus meiner Küche: Apfelbrötchenfächer-Auflauf

 In der Zwischenzeit Puddingpulver mit der restlichen Zucker-Zimt-Mischung und 6 EL Milch
verrühren. Übrige Milch zum Kochen bringen, Puddingpulver einrühren
und kurz aufkochen. Auflaufform aus dem Backofen holen, den Pudding in der Form verteilen und weitere 20 – 25 Minuten backen. Nach 15 Minuten noch die restlichen Mandelblättchen auf dem Pudding verteilen, weiterbacken und danach am besten direkt servieren.

Experimente aus meiner Küche: Apfelbrötchenfächer-Auflauf

Wer es noch „bratapfeliger“ haben möchte, könnte auch Rosinen und Marzipan hineingeben. Oder vielleicht ein paar Dominosteine? 😉

Womit könntet ihr euch diesen Auflauf sonst noch so vorstellen?

Eure Yvonne

Das könnte dir auch gefallen!

7 Kommentare

  • Antworten
    melonpan
    19. November 2015 at 09:52

    wow geniale Idee, ich liebe die Knack&Back sachen und das ist einfach toll, simple, schnell aber da erstmal drauf kommen. Das wird ausprobiert, man kann es ja mit allem zubereiten. Tolle Idee, danke für das Rezept 🙂
    Gruß Manja

  • Antworten
    Julia
    19. November 2015 at 13:16

    Mmmm hört sich super lecker an…

    Ich glaube, ich werde es mal ausprobeieren.
    Danke für die Inspiration.

  • Antworten
    Krisi
    19. November 2015 at 15:39

    Das ist ja eine tolle Idee, darauf wäre ich nie gekommen!Sieht köstlich aus und ich muss es unbedingt probieren!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  • Antworten
    Unknown
    19. November 2015 at 18:41

    Ich finde ja Knack und Back an sich schon cool – aber in der Kombi klingt das ja fast unschlagbar 😉
    Wirklich eine sehr coole Rezeptidee.

    Liebe Grüße
    Elsa

  • Antworten
    Unknown
    20. November 2015 at 06:17

    Das ist ja klasse! Ich hab bislang nur kleine Apfelpizzen gemacht, aber als Auflauf … mmmh!
    Im Sommer schmeckt der Auflauf mit Pfirsich bestimmt ganz toll!

  • Antworten
    Steffi
    25. November 2015 at 12:49

    Tolle Idee Yvonne! Ich liebe Desserts die so schnell und unkompliziert gemacht sind. Kommt auf meine Nachmach-Liste 🙂 Liebe Grüße, Steffi

  • Antworten
    Anonym
    19. Dezember 2015 at 19:43

    das ist eine unfassbare tolle idee …ich habs ausprobiert und es war einfach köstlich danke für die inspiration^^

  • Schreibe einen Kommentar