Backen/ Hefeteig/ Rezepte/ Weight Watchers/ WW süß

Kürbis-Zimtschnecken

{Werbung / ohne Auftrag} 

Ich kann euch gar nicht sagen, wie lange schon ein Kürbis-Hefeteig auf meiner To-Do-Liste steht. Zum ersten Mal habe ich ihn bei Life Is Full Of Goodies entdeckt, die ihn zu einem Pumpkin Pull Apart Bread verabeitet hat. Jahre später ist es mir wieder bei Jeanny begegnet, wo er in einem Kürbisbrot mit Schokoladenswirl gelandet ist. Danach ist der Hefeteig wieder in Vergessenheit geraten. Als ich vor kurzem allerdings mal wieder die Kürbisspalten im Ofen zubereitet habe, blieb noch ein halber Kürbis übrig. Spontan habe ich dann beschlossen, daraus Kürbismus für einen Hefeteig zu machen. Dafür habe ich einen halben Hokkaido-Kürbis in Spalten geschnitten und bei 200° C (Ober- und Unterhitze) im Ofen ca. 30 – 40 Minuten gebacken, bis er ganz weich war. Danach werden die Spalten (samt Schale) in eine hohe Schüssel gegeben und püriert. Am nächsten Tag habe ich daraus diese wunderbar saftigen und unglaublich fluffigen Kürbis-Zimtschnecken gemacht:

Kürbis-Zimtschnecken | Rezept | Backen | Hefeteig | Kuchen

Der Teig erhält durch den Kürbis eine schöne Farbe und eine ganz weiche Konsistenz. Er lässt sich wunderbar verarbeiten und schmeckt einfach nur himmlisch.

Kürbis-Zimtschnecken | Rezept | Backen | Hefeteig | Kuchen

Das Rezept habe ich bei A Cake A Day entdeckt und nur ganz leicht abgewandelt.

Zutaten (18 Stück)
7 SP pro Stück

Teig:
200ml Milch
80g Butter
180 – 200g Kürbispüree
450 – 500g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
1 TL Salz
1 EL Zucker
1/2 TL Zimt
Füllung:
50g weiche Butter
60g Zucker (hier: 30g Kokosblütenzucker + 30g weißer Zucker)
 4 TL Zimt
Guss:
50 – 70g Puderzucker
1 – 2 EL Milch
Zubereitung
Milch und Butter in einem Topf erwärmen. Vom Herd nehmen. Kürbispüree zufügen und verrühren. Lauwarm abkühlen lassen. 450g Mehl, Hefe, Salz, Zucker und Zimt in einer Schüssel mischen. Kürbismilch zufügen und zu einem glatten Teig verkneten. Bei Bedarf noch das restliche Mehl zufügen. Der Teig darf nicht am Schüsselrand kleben bleiben. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 60 Minuten gehen lassen. 
Anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche reckteckig ausrollen. Mit der Butter bestreichen. Zucker und Zimt mischen und gleichmäßig auf der Butter verteilen. Den Teig von der langen Seite her aufrollen und in ca. 2 – 3 cm dicke Scheiben schneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen, mit Backpapier und einem Tuch abdecken und erneut 30 Minuten gehen lassen.
 In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Kürbis-Zimtschnecken auf mittlerer Schiene ca. 15 – 20 Minuten backen und anschließend auskühlen lassen.

Kürbis-Zimtschnecken | Rezept | Backen | Hefeteig | Kuchen

Für den Guss Puderzucker mit Milch verrühren und auf den Zimtschnecken verteilen.

Kürbis-Zimtschnecken | Rezept | Backen | Hefeteig | Kuchen

 Hefeteig schmeckt vor allem ganz frisch richtig lecker und fluffig. Wer am nächsten Tag auch noch weiche Zimtschnecken haben möchte, sollte diese am besten luftdicht verpacken.

Kürbis-Zimtschnecken | Rezept | Backen | Hefeteig | Kuchen

Und was steht bei euch schon seit Jahren auf der To-Do-Liste?

Eure Yvonne

Kürbis-Zimtschnecken | Rezept | Backen | Hefeteig | Kuchen

Das könnte dir auch gefallen!

6 Kommentare

  • Antworten
    Gezilecekyerler
    23. Oktober 2017 at 08:07

    Es sieht so schön aus.

  • Antworten
    Unknown
    24. Oktober 2017 at 09:37

    Die sehen ganz Fantastisch aus!

  • Antworten
    Anonym
    29. Oktober 2017 at 07:53

    Was genau ist Kürbis Milch und wieviel gibst du davon hinzu? LG

    • Antworten
      Yvonne_E
      29. Oktober 2017 at 15:33

      Steht im Rezept 😉 Das Kürbispüree wird mit Milch glatt gerührt.

  • Antworten
    Unknown
    3. November 2017 at 09:40

    Die sehen mega aus!! Ich hab heuer Kürbis Donuts gemacht aber die muss ich glaub ich auch mal ausprobieren!

    Lasse dir liebe Grüße aus dem Süden da!
    Catrin

  • Antworten
    Anonym
    5. November 2017 at 11:23

    Bei dir sehen die so super aus! Als ich heute das Rezept nachgebacken hab, war mein Teig leider viel zu klebrig, obwohl ich schon deutlich mehr Mehl hinzugegeben habe. Leider sehen deshalb meine Schnecken eher wie gerupfte Hühner aus…. Hast du eine Idee woran das liegen könnte?

  • Schreibe einen Kommentar