Backen/ Rezepte/ Weihnachten

Fünf bunte Plätzchen ohne Ausstechen

{Werbung / ohne Auftrag} 

Habt ihr noch Lust auf neue Plätzchen oder seid ihr mit der Weihnachtsbäckerei in diesem Jahr schon fertig? Ich brauche meistens kurz vor Weihnachten noch Nachschub. Gar nicht für uns selbst, sondern zum Verschenken. Ein Tütchen für die Kollegen. Eine Dose für meine Eltern und die Nachbarn freuen sich auch über eine kleine Aufmerksamkeit. Wenn es euch auch so geht und ihr noch neue Ideen sucht, dann seid ihr hier genau richtig. Ich habe heute nämlich nicht nur ein oder zwei neue Rezepte für euch, sondern direkt fünf! Da ist sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei.

Fünf bunte Plätzchen ohne Ausstechen | Rezept | Weihnachtsbäckerei

Neben Lebkuchen-Cantuccini mit Cranberries und gebrannten Mandeln sowie Kokos-Mandel-Makronen mit Marmelade gibt es auch Marzipanzöpfe, Walnuss-Orangen-Hörnchen und furchtbar leckere Himbeer-Amarettinis, mit denen ich auch direkt beginnen werde:

Himbeer-Amarettinis | Rezept | Weihnachtsbäckerei

Himbeer-Amarettinis

Zutaten (für ca. 40 Stück)

3 Eiweiß
400g gemahlene Mandeln
300g Zucker
1 EL Honig
2 EL Amaretto (oder 5 Tropfen Bittermandelaroma)
100g Puderzucker
2 EL Himbeermarmelade
1 EL Amaretto
Zubereitung

Eiweiß,
Mandeln, Zucker, Honig und Amaretto mit den Knethaken zu einem glatten
Teig verkneten und eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Den
Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Aus dem Teig
walnussgroße Kugeln formen und im Puderzucker wälzen. Auf ein mit
Backpapier belegtes Backblech legen und mit dem Ende eines Kochlöffels
kleine Mulden drücken. Die Marmelade mit Amaretto verrühren und mit
einem Teelöffel in die Mulden füllen. Für ca. 18 – 20 Minuten backen.Wenn
die Amarettinis nach ein paar Tagen zu hart werden sollten, einfach
eine Apfelscheibe mit in die Dose legen und schon werden sie wieder ganz
weich 😉 

Himbeer-Amarettinis | Rezept | Weihnachtsbäckerei

Ebenfalls sehr lecker sind diese Marzipanzöpfe, die ich im letzten Jahr noch ganz spontan gebacken habe. 

Marzipan-Zöpfe | Rezept | Weihnachtsbäckerei

Marzipanzöpfe 

Zutaten (1 Blech)

Teig:
100g Marzipanrohmasse
150g Butter
100g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
200g Mehl
1 Prise Salz
1 Ei
Außerdem:
1 Eigelb
1 EL Milch
Zubereitung
Marzipan
reiben und mit Butter unter Rühren erhitzen. Buttermischung mit Zucker
und Vanillezucker 3 Minuten cremig rühren. Mehl, Salz und Ei dazugeben
und zu einem Teig kneten. In Folie gewickelt mindestens 1 Stunde kalt
stellen. Den Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Den
Teig erneut durchkneten und portionsweise zu dünnen Rollen (ca. 5mm dick
und 15cm lang) formen. Jede Rolle mittig „einknicken“ und die Stränge
umeinander schlingen. Die Enden zusammendrücken, auf ein Backblech legen
und mit Eigelb (verquirlt mit Milch) vestreichen. Auf mittlerer Stufe
ca. 12 Minuten backen. Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Marzipan-Zöpfe | Rezept | Weihnachtsbäckerei

Wer lieber Kokosmakronen isst, sollte unbedingt mal diese fruchtige Variante mit Marmelade ausprobieren. Für den nötigen Biss sorgen zudem noch gehackte Mandeln, die wunderbar mit den Kokosraspeln harmonieren.

Kokos-Mandel-Makronen mit Marmelade | Rezept | Weihnachtsbäckerei

Kokos-Mandel-Makronen mit Marmelade


Zutaten (für 2 Bleche)

Teig:
5 Eiweiß
1 Spritzer Zitronensaft
120g Kokosraspeln
120g gehackte Mandeln
50g Zucker

Außerdem:
100g Marmelade nach Wahl (hier: Waldbeeren)


Zubereitung 

Zuerst
den Backofen auf 150 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Das Eiweiß
steif schlagen und langsam den Zitronensaft und den Zucker dazugeben.
Anschließend die Kokosraspeln und Mandelstücke unterrühren. Aus der
Masse mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen machen und in die Mitte jeder
Makrone eine kleine Mulde drücken. Klappt mit dem Stiel vom Holzlöffel
ganz gut. Nun ca. 15 – 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen,
herausnehmen, Marmelad in die Mulden geben und weitere 5 – 10 Minuten
backen.

Kokos-Mandel-Makronen mit Marmelade | Rezept | Weihnachtsbäckerei

Mal ganz anders sind dagegen diese Walnuss-Orangen-Hörnchen, die ich hier entdeckt und schon im letzten Jahr ausprobiert habe. Die Zubereitung ist ziemlich einfach, macht allerdings auch ein bisschen Dreck 😉 Wer sich davon nicht abschrecken lässt, wird mit wirklich leckeren und knusprigen Keksen belohnt.

Walnuss-Orangen-Hörnchen | Rezept | Weihnachtsbäckerei

Walnuss-Orangen-Hörnchen

Zutaten (1 Blech)

130 g Butter
30 g Zucker
200 g Mehl
Abgeriebene Schale von 1 Bio-Orange
100 g gemahlene Walnüsse
100 g Rohrzucker
Puderzucker

Zubereitung

Die Butter zusammen mit dem Zucker, Mehl und der Orangenschale verkneten. Den Teig möglichst rechteckig auf einem Backpapier ausrollen und die Teigränder mit einem Messer gerade schneiden. Die Hälfte der Walnüsse und des Rohrzuckers auf dem Teig verteilen, leicht andrücken und mit dem Backpapier wenden. Dafür ein zweites Backpapier auf den Teig legen und alles einmal umdrehen. Die andere Seite des Teigs mit den restlichen Walnüssen und dem restlichen Rohrzucker besträuen. Ebenfalls andrücken. Mit einem Messer kleine Dreiecke schneiden und diese zu kleinen Hörnchen aufrollen. Die Hörnchen im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 7-10 Minuten backen. Abkühlen lassen und genießen.

Walnuss-Orangen-Hörnchen | Rezept | Weihnachtsbäckerei

Zum Abschluss habe ich noch fruchtige Cantuccini für euch, die mit gebrannten Mandeln, Cranberries und weißer Schokolade verfeinert werden. Sie sind nicht ganz so hart, wie
man es von Cantuccini sonst gewöhnt ist und genau deshalb haben sie uns
richtig gut geschmeckt.

Lebkuchen-Cantuccini mit Cranberries und gebrannten Mandeln | Rezept | Weihnachtsbäckerei

Lebkuchen-Cantuccini mit Cranberries und gebrannten Mandeln


Zutaten (für 1 Blech)
190g Zucker
230g Mehl
2 Eier
10g Butter
1/2 Pck. Backpulver
2 TL Lebkuchengewürz
1 Prise Salz
60 – 70g gehackte Cranberries
25g weiße Schokoladenraspel
60g – 70g gebrannte Mandeln

Zubereitung
Die
gebrannten Mandeln klein hacken. Entweder mit einem Messer oder einfach
in ein Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz ordentlich darauf
hauen 😉 Mit den anderen Zutaten zu einem glatten Teig kneten und
mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Kurz vorher den Backofen
auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Aus dem Teig 2 – 3 Rollen
formen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und ca. 15 Minuten
backen. Danach herausnehmen und etwas auskühlen lassen. Die Rollen in 1 –
2cm breite Stücke schneiden, mit der Schnittfläche nach oben wieder
aufs Backblech geben und weitere 10 Minuten backen. Die ausgekühlten
Cantuccini in einer Dose aufbewahren.

Und für welche Sorte schlägt euer Herz?

Fünf bunte Plätzchen ohne Ausstechen | Rezept | Weihnachtsbäckerei

Eure Yvonne

Das könnte dir auch gefallen!

2 Kommentare

  • Antworten
    puppenzimmer
    11. Dezember 2017 at 16:37

    Ha! Perfekt für mich! Ich mag Ausstechen nämlich gar nicht ;D
    Sag mal… Frage an den Profi: Wie reibe ich Marzipan?
    Bei mir ist Marzipan immer nur total weich und lässt sich so gut wie gar nicht reiben. Es gibt jedenfalls immer ein großes 'Geschmiere'. Hast Du da einen Tipp? Die Marzipan-Zöpfe sehen nämlich total lecker aus! 🙂
    Liebe Grüße, Yvonne

    • Antworten
      Yvonne_E
      14. Dezember 2017 at 13:14

      20 – 30 Minuten in den Gefrierschrank packen 😉 Aber ich vergesse das auch meistens und hab dann ebenfalls dieses Geschmiere 🙂
      Lieben Gruß
      Yvonne

    Schreibe einen Kommentar