Fleisch/ Geflügel/ Hauptgericht/ Kochen/ Reis/ Rezepte/ Weight Watchers/ WW herzhaft

Teriyaki Pulled Chicken

{Werbung/ohne Auftrag}

Erinnert ihr euch noch an den Pulled Chicken Burger? Ihr habt das Rezept schon oft nachgemacht und auch bei uns ist es heißbegehrt. Allerdings hat man auch nicht immer so viel Zeit, um es stundenlang zu marinieren und im Ofen zu schmoren. Schneller zubereitet hingegen ist dieses Teriyaki Pulled Chicken.

Teriyaki Pulled Chicken | Rezept | Kochen | Essen | Weight Watchers | Pampered Chef | Asiatisch

Hier reichen schon 2 – 3 Stunden aus, damit das Fleisch zart wird und sich „auseinanderreißen“ lässt. Die Marinade wird schnell zu einer herrlichen Soße eingekocht, mit der das Fleisch im Anschluss vermischt wird. Konsistenz und Geschmack sind einfach perfekt und passen wunderbar zu Reis. Aber auch als Füllung für Wraps ist das Teriyaki Pulled Chicken sehr gut geeignet.

Teriyaki Pulled Chicken | Rezept | Kochen | Essen | Weight Watchers | Pampered Chef | Asiatisch

Probiert es unbedingt und verratet mir im Kommentar, welche Variante euch besser schmeckt. Klassisch mit BBQ-Sauce oder asiatisch?

Teriyaki Pulled Chicken
Zutaten (6 Portionen)

2 SP pro Portion 💜💙

1kg Hähnchenbrustfilet
1 große Zwiebel
100ml Sojasoße
50g brauner Zucker
20ml Apfelessig (oder Reisessig)
500ml Wasser
1 Stück Ingwer
1 Knoblauchzehe (optional)
1 EL Speisestärke

Zubereitung

Backofen auf 150°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Zwiebel schälen, in Ringe schneiden und in den Ofenmeister von Pampered Chef* legen. Alternativ kann man auch eine Auflaufform mit Deckel oder einen ofenfesten Topf nehmen. Hähnchenbrustfilet auf den Zwiebelscheiben verteilen. Ingwer und Knoblauch schälen und klein hacken. Zusammen mit Sojasoße, Zucker, Apfelessig und Wasser vermischen und in die Form füllen. Nun zugedeckt 2 – 3 Stunden im Backofen bei 150°C auf der zweiten Schiene von unten auf dem Rost garen.  Anschließend das Fleisch aus dem Sud nehmen und mit zwei Gabeln auseinanderzupfen. Den Sud in einen Topf füllen und zum Kochen bringen. Speisestärke in etwas Wasser auflösen und soviel zur Soße geben, bis alles schön andickt. Soße und Fleisch vermischen und direkt servieren.

Teriyaki Pulled Chicken | Rezept | Kochen | Essen | Weight Watchers | Pampered Chef | Asiatisch

Dazu schmeckt Reis. Wir hatten diesen roten Reis* für 0 SP.

Teriyaki Pulled Chicken | Rezept | Kochen | Essen | Weight Watchers | Pampered Chef | Asiatisch

Eure Yvonne

*Werbung: Mit dem Code: reisyvonne bekommt ihr 10% Rabatt bei Reishunger.

Teriyaki Pulled Chicken

Serves: 6

Ingredients

  • 1kg Hähnchenbrustfilet
  • 1 große Zwiebel
  • 100ml Sojasoße
  • 50g brauner Zucker
  • 20ml Apfelessig (oder Reisessig)
  • 500ml Wasser
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe (optional)
  • 1 EL Speisestärke

Instructions

1

Backofen auf 150°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Zwiebel schälen, in Ringe schneiden und in den Ofenmeister von Pampered Chef* legen. Alternativ kann man auch eine Auflaufform mit Deckel oder einen ofenfesten Topf nehmen. Hähnchenbrustfilet auf den Zwiebelscheiben verteilen. Ingwer und Knoblauch schälen und klein hacken. Zusammen mit Sojasoße, Zucker, Apfelessig und Wasser vermischen und in die Form füllen. Nun zugedeckt 2 - 3 Stunden im Backofen bei 150°C auf der zweiten Schiene von unten auf dem Rost garen. Anschließend das Fleisch aus dem Sud nehmen und mit zwei Gabeln auseinanderzupfen. Den Sud in einen Topf füllen und zum Kochen bringen. Speisestärke in etwas Wasser auflösen und soviel zur Soße geben, bis alles schön andickt. Soße und Fleisch vermischen und direkt servieren.

Das könnte dir auch gefallen!

2 Kommentare

  • Antworten
    Elena
    14. April 2020 at 14:57

    Hallo! Danke für dieses Rezept, hatte richtig Lust das zuzubereiten, weil es sich auch so verlockend einfach angehört hat.
    Nur leider ist das Fleisch nach 3 Std bei mir immer noch etwas zäh und nicht so ‚pulled‘ und weich wie man es kennt. Das Auseinanderzupfen war etwas anstrengend. Habe mich genau ans Rezept gehalten.
    Woran könnte es liegen ?

    • Antworten
      Yvonne_E
      16. April 2020 at 10:24

      Hallo Elena,

      das weiß ich so leider nicht. Vielleicht lag es am Fleisch? Oder an dem Bräter? Hattest du einen Deckel drauf?
      Eine Ferndiagnose ist schwierig 🙂
      Lieben Gruß
      Yvonne

    Schreibe einen Kommentar