Brot & Brötchen/ Frühstück/ Rezepte/ Weight Watchers/ WW herzhaft

Haferflockenbrötchen

{Werbung/ohne Auftrag}

Erinnert ihr euch noch an das Sattmacherbrot? Ganz sicher erinnert ihr euch daran, da ich die täglichen Zugriffe auf das Rezept sehe und es bei euch genauso beliebt ist wie bei mir. Vor allem jetzt, wo Mehl und Hefe oft ausverkauft sind. Ich liebe das Brot total und backe es fast jede Woche. Aber es gibt Tage, da habe ich keine Lust 60 Minuten zu warten, bis das Brot fertig ist. Deshalb habe ich vor kurzem Brötchen daraus gemacht.

Haferflockenbrötchen | Rezept | Frühstück | Essen | Weight Watchers

Hierfür habe ich die Menge einfach angepasst und zu Brötchen geformt. Diese sind schon nach knapp 25 Minuten fertig und einfach perfekt fürs Wochenende. Außerdem sind sie immer dann praktisch, wenn ich nicht die ganze Woche Brot essen möchte. Denn auch wenn ich das Sattmacherbrot liebe, möchte ich es nicht jeden Tag essen. Und da ich es meistens alleine esse, hält es locker 5 Tage.

Haferflockenbrötchen | Rezept | Frühstück | Essen | Weight Watchers

Da sind die Brötchen schon praktischer und so werden sie gemacht:

Haferflockenbrötchen
Zutaten (3 Stück
)
0 SP 💜

100g Haferflocken
100g Magerquark oder Skyr
1 Ei
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz

Zubereitung

Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Alle Zutaten gut miteinander vermsichen und mit nassen Händen aus dem Teig 3 Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und ca. 25 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
Kurz auskühlen lassen und genießen.

Update: Ich mache inzwischen immer 4 Brötchen. Dafür einfach 125g Haferflocken und 125g Skyr verwenden. Der Rest bleibt wie im Rezept. Man kann die Brötchen auch super vorbereiten und schon geformt (aber nicht gebacken) luftdicht 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren und dann jeweils frisch aufbacken.

Haferflockenbrötchen | Rezept | Frühstück | Essen | Weight Watchers

Ich mache sie am liebsten am Wochenende. Vor allem wenn die restliche Familie Brötchen vom Bäcker isst. Mit einer Scheibe Brot kann man manchmal schon neidisch auf die normalen Brötchen werden 😉 Aber wenn man selbst auch ein oder sogar drei isst, hat man nicht das Gefühl, dass man etwas verpasst. Wobei ich meistens nur 2 Brötchen schaffe und das dritte dann noch abends esse. Ihr könnt es gut verpackt auch noch am nächsten Tag essen, aber danach werden sie hart und schmecken nicht mehr. Frisch und lauwarm sind sie am besten.

Haferflockenbrötchen | Rezept | Frühstück | Essen | Weight Watchers

Eure Yvonne

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (68 votes, average: 3,63 out of 5)
Loading...
Serves: 3

Ingredients

  • 100g Haferflocken
  • 100g Magerquark oder Skyr
  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz

Instructions

1

Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Alle Zutaten gut miteinander vermsichen und mit nassen Händen aus dem Teig 3 Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und ca. 25 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

2

Kurz auskühlen lassen und genießen.

Das könnte dir auch gefallen!

27 Kommentare

  • Antworten
    Johannes Gauch
    25. Oktober 2020 at 09:56

    Die Haferflockenbrötchen waren wirklich klasse und haben uns sehr gut geschmeckt. Sehr zu empfehlen!
    Übrigens man muss den Teig lockerer bearbeiten, nicht fest und die Kugeln müssen lockerer sein.
    Waren etwas zu fest. War ja auch mein 1. Experimentieren!

    • Antworten
      Yvonne_E
      27. Oktober 2020 at 18:30

      Freut mich dass es euch geschmeckt hat. Ich mache inzwischen immer 1/4 TL Natron rein und finde, dass es dadurch lockerer wird.
      Lieben Gruß
      Yvonne

  • Antworten
    Hannah
    26. Oktober 2020 at 09:46

    Hi Yvonne, meinst du man könnte das auch mit Joghurt versuchen? Danke und liebe Grüße

    • Antworten
      Yvonne_E
      27. Oktober 2020 at 18:29

      Hallo Hannah,
      ich denke nicht. Joghurt ist nicht fest genug.
      Lieben Gruß
      Yvonne

  • Antworten
    Aisha
    6. November 2020 at 13:58

    Ich finde die Brötchen super lecker, ich mache sie fast jedes Wochenende 🙂 Ich nehme inzwischen weniger Haferflocken und mische dafür noch Chiasamen und Leinsamen (plus ein Schuss Wasser) dazu.
    Ich werde außerdem mal testen, ob man das auch in einer veganen Variante (mit Flohsamenschalen und Soja-Skyr) hinbekommt.
    Liebe Grüße

    • Antworten
      Yvonne_E
      7. November 2020 at 13:45

      Hallo Aisha,
      es freut ich dass es dir schmeckt. Bei uns gibt es die Brötchen auch jedes Wochenende 🙂
      Lieben Gruß
      Yvonne

    • Antworten
      Sabine
      20. Dezember 2020 at 09:32

      Hallo, ich habe sie gestern in Ermangelung von Eiern mit Flohsamenschalen zubereitet. War auch sehr lecker!
      Liebe Grüsse

      • Antworten
        Yvonne_E
        21. Dezember 2020 at 11:04

        Danke für den Tipp!

      • Antworten
        Alex
        21. Februar 2021 at 21:52

        Wieviele Flohsamenschalen hast du genommen?:)

  • Antworten
    Gisa
    18. November 2020 at 05:39

    Guten Morgen,
    benutzt man kernige oder zarte Haferflocken?
    Liebe Grüße Gisa

    • Antworten
      Yvonne_E
      18. November 2020 at 08:37

      Ich nutze immer zarte.
      Lieben Gruß
      Yvonne

      • Antworten
        Gerdy
        16. Januar 2021 at 14:06

        Habe es gestern probiert seht lecker,habe nog was zimt zu gefugt!

        • Antworten
          Yvonne_E
          22. Januar 2021 at 10:21

          Das freut mich 🙂

  • Antworten
    Elvira
    30. Januar 2021 at 18:53

    Ich habe heute die Brötchen gebacken die gehen wirklich ganz einfach und sind super lecker

  • Antworten
    Stefani
    15. Februar 2021 at 17:31

    Ich habe die Brötchen jetzt auch schon mehmals gebacken. Mittlerweile nehme ich die 3fache Menge für die ganze Familie. Nur leider benutze ich einen kleinen Zerkleinerer von Tupper um die Haferflocken klein zu bekommen. Das ist ziemlich lästig. Geht das nicht auch einfacher?

    • Antworten
      Yvonne_E
      16. Februar 2021 at 13:22

      Hi Stefani,

      was genau meinst du mit die Haferflocken klein zu bekommen? Wofür klein? Die sollen nicht zerkleinert werden, da sie sonst Punkte hätten.

      Lieben Gruß
      Yvonne

  • Antworten
    Veronika Chmiel
    17. Februar 2021 at 09:58

    Hallo liebe Yvonne, gerade eben habe ich deine wunderbaren Haferflocken Brötchen gebacken👍 Ich bin so begeistert und hingerissen.
    Gesunde aber wenige Zutaten machen solche leckeren Brötchen👍 Dein Rezept ist einsame Spitze. Danke für dein Experiment.
    Jetzt schaue ich öfters bei dir rein!!
    Liebe Grüße Veronika

    • Antworten
      Yvonne_E
      20. Februar 2021 at 18:09

      Freut mich dass es dir geschmeckt hat 🙂

  • Antworten
    Manni
    1. März 2021 at 23:12

    Hallo Yvonne, ich finde das Rezept auch sehr genial, danke dafür 🙂
    Hättest du vielleicht auch eine Idee, wie man die Brötchen in etwa so fluffig wie Milchbrötchen bzw. Burger Buns hinbekommen könnte? Das wäre für mich das absolute Highlight schlechthin und würde dann sogar die sonst von mir gebackenen Oopsies ersetzen.

    Liebe Grüße,
    Manni

    • Antworten
      Yvonne_E
      3. März 2021 at 13:13

      Das ist leider nicht möglich. Zaubern kann ich leider noch nicht 😉
      Lieben Gruß
      Yvonne

  • Antworten
    Elzbieta
    17. März 2021 at 01:08

    Ich habe gestern das Rezept entdeckt und habe mich heute gleich daran gemacht und sie gebacken. Bin begeistert, die wird es jetzt immer wieder geben. Vielen Dank und lieben Gruß

    • Antworten
      Yvonne_E
      17. März 2021 at 12:01

      Oh wie schön! Das freut mich 🙂

  • Antworten
    Kerstin
    1. April 2021 at 04:23

    Hallo Yvonne , nimmst du das Natron zusätzlich oder anstelle von Backpulver ? Gruß Kerstin

    • Antworten
      Yvonne_E
      1. April 2021 at 12:46

      Hallo Kerstin,
      zusätzlich.
      Lieben Gruß
      Yvonne

  • Antworten
    Simone Gasser
    29. Juni 2021 at 12:48

    Griechuscher Joghurt funktioniert. Gerade getestet und schmeckt 🙂

    • Antworten
      Yvonne_E
      1. Juli 2021 at 13:33

      Super! Vielen Dank für den Hinweis
      Schöne Grüße
      Yvonne

    Schreibe einen Kommentar