Backen/ Kuchen/ Rezepte/ Weight Watchers/ WW süß

Schokokuchen mit geheimer Zutat

{Werbung / ohne Auftrag}

Nun
komme ich endlich dazu, euch zu zeigen, was ich aus dem Rest der
Monsterzucchini gemacht habe. 



Experimente aus meiner Küche: Schokoladenkuchen mit Zucchini

Experimente aus meiner Küche: Schokoladenkuchen mit Zucchini

Ich
habe mich bisher eigentlich immer dagegen gesträubt, Gemüse im
Kuchen zu verarbeiten, aber die liebe Tonia von Backen macht froh hatte mich auf die Idee gebracht
und da ich ja sehr experimentierfreudig bin, habe ich mich nach
geeigneten Rezepten umgeschaut. Als ich dann auch noch viele vegane
Rezepte für Zucchini-Kuchen entdeckt habe, war klar, dass ich das
für den Family-Kaffeeklatsch am Freitag ausprobieren muss. Ich habe
mich letztendlich für dieses Rezept von Bissen für´s Gewissen entschieden (die es wiederum von Tines veganer Backstube hat) und es minimal verändert:



Zutaten (12 Stück)
8 SP pro Stück 



280g
Zucchini

160g
Sonnenblumenöl

260g
Mehl

100g
Zucker

1
Packung Vanillezucker

1
Packung Backpulver

2
EL Kakaopulver

2
EL Obstmus (ich hatte Apfel-Banane; normaler Apfelmus geht auch)

1
TL Zimt

Schuss
Zitronensaft

~
40ml Wasser



Zubereitung



Die
Zucchini schälen und klein raspeln. Die trockenen Zutaten in einer
Schüssel mischen. Öl mit Zitronensaft und 20ml Wasser in einem
Rührbecher ebenfalls vermischen, zu den anderen Zutaten zufügen und
schnell unterrühren. Zum Schluss die Zucchini unterheben und bei
Bedarf noch etwas Wasser dazu geben.



Teig
in eine, mit Backpapier ausgelegte, Springform (26cm) füllen und bei

180°C ca. 30-40min backen (kommt ein bisschen auf die Größe der
Springform an).
Auskühlen
lassen, aus der Form befreien und nach Belieben verzieren, z.B. mit
Puderzucker oder Schokoladenguss.



Experimente aus meiner Küche: Schokoladenkuchen mit Zucchini

 

Experimente aus meiner Küche: Schokoladenkuchen mit Zucchini
Und
soll ich euch was sagen, der Kuchen schmeckt soo lecker. Er ist
richtig schön saftig, nicht zu süß und obendrein noch schnell
gemacht.
Ich
habe zuerst keinem gesagt, dass in dem Kuchen Zucchini ist, sondern
im Nachhinein gefragt, was sie so raus schmecken.



Keiner
hätte je gedacht, dass da Zucchini drin ist. Ich muss wirklich
sagen, ein voller Erfolg. 
Ich bin ja eigentlich kein Fan von
trockenen Kuchen und Schokoladenkuchen schon gar nicht, aber mit
einem ordentlichen kleinen Klecks Sahne wird es diesen Kuchen sicher
öfters bei uns geben. Vor allem, weil er ganz ohne Eier und
Milchprodukte auskommt, so dass selbst meine allergiegeplagte Maus
auf ihre Kosten kommt.



Experimente aus meiner Küche: Schokoladenkuchen mit Zucchini




Ich
könnte mir den Kuchen auch gut als Muffins (vielleicht – für alle
nicht veganer – mit einer Mascarponecreme als Topping?) vorstellen.
Ich weiß nur nicht, ob kleine Portionen auch so saftig werden?
Vielleicht hat jemand schon Erfahrung? Ich bin für Ratschläge und
Kommentare jeglicher Art dankbar 🙂 
Eure Yvonne 

Das könnte dir auch gefallen!

1 Kommentar

  • Antworten
    Angie/Bissen für's Gewissen
    25. August 2013 at 13:20

    Danke für's Verlinken. Ach, der Kuchen sieht richtig gut aus, ich hätte jetzt auch gern ein Stück davon. Muss ich bald mal wieder backen 🙂

    LG Angie

  • Schreibe einen Kommentar