Fleisch/ Geflügel/ Hauptgericht/ Kartoffeln/ Kartoffeln/ Kochen/ Rezepte

Orangenhähnchen vom Blech

{Werbung/Gewinnspiel}

Vor ein paar Wochen erhielt ich eine Anfrage, ob ich Lust hätte bei der 5 – Zutaten – Challenge im Rahmen der EU-Kampagne für Europäisches Geflügel mitzumachen. Hierfür sollte ich mir ein Geflügelgericht mit nur 5 Zutaten überlegen, wobei das Geflügel schon die erste Zutat ist.

Orangenhähnchen | Rezept | Essen | Kochen | Kartoffeln

Gar nicht so einfach, wenn sogar Knoblauch, Zwiebeln und Gewürze als Zutat gezählt werden. Lediglich Öl zum Braten sowie Salz und Pfeffer können zusätzlich verwendet werden. Nutzt man aber Öl so wie hier für eine Marinade, zählt es wieder zu den 5 Zutaten.

Orangenhähnchen | Rezept | Essen | Kochen | Kartoffeln

Aber ich habe die Herausforderung angenommen und ein wirklich einfaches und doch so leckeres Orangenhähnchen aus dem Ofen zubereitet. Ich war skeptisch, ob es so ganz ohne zusätzliche Gewürze und Kräuter schmecken wird, aber es war wirklich richtig gut. Das Fleisch saftig und überhaupt nicht trocken.

Orangenhähnchen | Rezept | Essen | Kochen | Kartoffeln

Und so wird´s gemacht:

Orangenhähnchen vom Blech
Zutaten (4 Portionen)


1 küchenfertiges Hähnchen
3 Bio-Orangen
1 EL Honig
5 EL Olivenöl
1kg kleine Kartoffeln
Salz + Pfeffer

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Das Hähnchen in Flügel, Keulen und Bruststücke teilen. 1 Orange heiß waschen und die Schale fein abreiben. Anschließend 3/4 in Scheiben schneiden und den Rest auspressen. 1 Esslöffel Orangensaft mit Orangenschale, Öl, Honig und 2 Teelöffel Salz vermischen. Die Hähnchenteile rundum mit Marinade bestreichen. Kartoffeln heiß waschen, vierteln und in eine Schüssel geben. 2 Orangen schälen, so dass die weiße Haut vollständig entfernt ist und filetieren. Orangenstücke mit den Kartoffeln und der restlichen Marinade vermischen. Alles auf ein Blech legen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Hähnchenteile darauflegen und im heißen Ofen 50 Minuten garen. Zwischendurch einmal drehen. Anschließend die Hitze auf 200°C erhöhen und weitere 10 – 15 Minuten garen, bis das Fleisch goldbraun wird.

Orangenhähnchen | Rezept | Essen | Kochen | Kartoffeln

Mit den übrigen Orangenscheiben garnieren und servieren.

Orangenhähnchen | Rezept | Essen | Kochen | Kartoffeln

Wie vielfältig man Geflügel mit nur 5 Zutaten zubereiten kann, zeigen euch auch meine Bloggerkollegen, die ebenfalls an der Challenge teilgenommen haben:

https://lifeisfullofgoodies.com/
https://www.s-kueche.com
https://inaisst.de/
https://trickytine.com/
https://www.patrickrosenthal.de/
https://kuechendeern.de/
https://www.foodundco.de/
http://www.waseigenes.com/
https://trytrytry.de/
https://meinekuechenschlacht.de

Aber auch ihr könnt kreativ werden und dabei sogar etwas gewinnen. Was ihr dafür tun müsst, erfahrt ihr auf meinem Instagram-Kanal.

Eure Yvonne

Orangenhähnchen vom Blech

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Serves: 4

Ingredients

  • 1 küchenfertiges Hähnchen
  • 3 Bio-Orangen
  • 1 EL Honig
  • 5 EL Olivenöl
  • 1kg kleine Kartoffeln
  • Salz + Pfeffer

Instructions

1

Den Backofen auf 175°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Das Hähnchen in Flügel, Keulen und Bruststücke teilen. 1 Orange heiß waschen und die Schale fein abreiben. Anschließend 3/4 in Scheiben schneiden und den Rest auspressen. 1 Esslöffel Orangensaft mit Orangenschale, Öl, Honig und 2 Teelöffel Salz vermischen. Die Hähnchenteile rundum mit Marinade bestreichen. Kartoffeln heiß waschen, vierteln und in eine Schüssel geben. 2 Orangen schälen, so dass die weiße Haut vollständig entfernt ist und filetieren. Orangenstücke mit den Kartoffeln und der restlichen Marinade vermischen. Alles auf ein Blech legen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Hähnchenteile darauflegen und im heißen Ofen 50 Minuten garen. Zwischendurch einmal drehen. Anschließend die Hitze auf 200°C erhöhen und weitere 10 - 15 Minuten garen, bis das Fleisch goldbraun wird.

Das könnte dir auch gefallen!

1 Kommentar

  • Antworten
    Luisa Kohlhas
    3. Dezember 2020 at 18:10

    Das sieht wirklich so traumhaft lecker aus. Werde ich auf alle Fälle speichern.
    Liebe Grüße
    Luisa von https://littlefork.de/

  • Schreibe einen Kommentar