{Werbung / Kooperation}

Schenkt ihr euren Liebsten eigentlich etwas zu Nikolaus? Seit mein Mädchen da ist, schenken wir “Erwachsenen” uns immer seltener etwas. Dabei ist es doch so schön, andere einfach mal mit einer Kleinigkeit zu überraschen. Egal ob mit 24 Päckchen in einem Adventskalender, 4 Geschenken für die Adventssonntage oder nur einem an Nikolaus. Die Frage bleibt immer gleich: Womit könnte ich meine Liebsten eine Freude machen? Dank einer Kooperationsanfrage bin ich auf ein ganz tolles Geschenk für Kaffeeliebhaber aufmerksam geworden. Bei Tchibo Mein Privat Kaffee* kann man sich nämlich individuellen Kaffee selber mischen. Natürlich habe ich das vorab auch getestet und mir eine Mischung aus 30% Motagua Sosegado (fruchtig – schokoladig – mittelkräftig), 50% Floresta Canora (samtige Haselnuss-Note – mild) und 20% Del Sol (dezent karamellig – weich) zusammengestellt. Eine gelungene Mischung, um die schokoladige Note bei diesem Kaffee-Amarettini-Kuchen hervorzulocken:

Experimente aus meiner Küche: Kaffee-Amarettini-Kuchen

Der Kaffeegeschmack hält sich schön dezent im Hintergrund und unterstreicht lediglich das Schokoladenaroma. Für mich perfekt! Wer es etwas kräftiger mag, sollte eine andere Mischung wählen. Zum Glück kann man diese bei Mein Privat Kaffee selber bestimmen. Genauso wie den Mahlgrad, das Etikett und die Beschriftung. Darüber hinaus bekommt man auch Empfehlungen, welche Sorten sehr gut miteinander harmonieren.
Experimente aus meiner Küche: Mein Privat Kaffee - Give Away
Zutaten
(für eine Form ca. 40 x 27cm)

Teig:
4 Eier
250g Zucker
200ml Öl
200ml kalter Kaffee (hier: Tchibo Privat Kaffee*)
300g Mehl
3 EL Backkakao
1 Pck. Backpulver
60 – 80g Amarettini

Creme:
200ml Sahne
1 Pck. Sahnefest
3 Vanillezucker

200g Schmand
1 TL Backkakao

Zubereitung

Backofen
auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eier und Zucker 2 – 3
Minuten schaumig schlagen. Öl und Kaffee unter Rühren dazugeben. Mehl,
Kakao- und Backpulver mischen und zügig unterrühren. Teig auf ein mit
Backpapier belegtes Blech geben und die Amarettini darauf gleichmäßig
verteilen und in den Teig drücken. Auf der zweiten Schiene von unten
etwa 20 – 25 Min. backen und dann abkühlen lassen.
Für
die Creme Sahne mit Vanillezucker und Sahnefest steif schlagen. Schmand
und Kakao unterrühren und bis zur weiteren Verwendung kalt stellen.
Den
abgekühlten Kuchen in Dreiecke schneiden. Die Creme mit einem
Spritzbeutel so auf die Kuchenteile spritzen, so dass die Dreiecke wie eine Tanne aussehen. Zum Schluß mit Kakao bestäuben und servieren.  Natürlich könnt ihr die Creme auch einfach mit einem Löffel auf dem ganzen Kuchen verteilen und dann erst in Stücke schneiden 🙂 Oder ihr lasst die Creme einfach ganz weg, denn der Kuchen schmeckt auch pur wirklich grandios, was sicherlich an meiner tollen Kaffeemischung liegt 😉
Experimente aus meiner Küche: Kaffee-Amarettini-Kuchen
Eure Yvonne

*Werbung! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Tchibo Mein Privat Kaffee entstanden. Meine Meinung bleibt davon unberührt.