Backen/ Hefeteig/ Rezepte

Stutenkerlchen

{Werbung / ohne Auftrag}

Kennt ihr Stutenkerle? Vielleicht kennt ihr sie auch eher unter Weckmänner? Ich glaube es gibt viele Bezeichnungen für diese süßen Hefemännchen 😉 Meistens sind sie so etwa 20cm groß, halten eine Tonpfeife in der Hand und werden aus Hefeteig geformt.
Da ich – für den Laternenumzug meiner Tochter – ganz viele kleine Männchen haben wollte, habe ich die Stutenkerlchen größtenteils einfach ausgestochen 😉

Experimente aus meiner Küche: Stutenkerlchen

Zutaten (für ganz viele kleine Kerlchen oder 10 – 15 mittelgroße)

500g Mehl
½ Würfel Hefe
250ml Milch
125g Butter
80g brauner Zucker
2 Eier
1 Prise Salz

Außerdem:
Rosinen oder Cranberries

1 Eigelb + etwas Sahne

Zubereitung

Die Milch in der Mikrowelle oder im Topf lauwarm! erhitzen und die Hefe darin auflösen. Die Butter schmelzen (geht ebenfalls in der Mikrowelle) und zusammen mit der Hefemilch, dem Zucker, dem Mehl, den
Eiern und der Prise Salz zu einem Teig verkneten.
Etwa 1 Stunde
zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Achtet jedoch darauf, dass die Schüssel nicht zu klein ist, sonst kann es passieren, dass euch – so wie mir – der Teig überläuft 😉 Danach mit ordentlich
Mehl nochmal durchkneten und zu Männchen formen. Dafür entweder den Teig
portionsweise ausrollen und mit einer Form ausstechen oder alles mit der Hand formen. Für etwa 10cm große Stutenkerle 70g Teig abwiegen. Davon 1/3 für den Kopf abstechen und rund formen. Den Rest zu einer Rolle formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Den Backofen könnt ihr inzwischen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Nun widmen wir uns wieder den Männchen. Zuerst den Kopf an die Rolle anlegen. Für die Arme einfach mit einem geölten Messer die Seiten anschneiden und nochmal unten mittig für die Beine. Dann vom Körper weglegen und ggf. nochmal nachformen 😉 Für die Augen einfach Rosinen oder Cranberries in den Teig drücken und alles mit verquirltem Eigelb bestreichen. Je nach Größe 12 – 15 Minuten goldbraun backen. Auskühlen lassen und mit etwas Puderzucker bestäuben. Fertig sind die Stutenkerlchen 😉

Experimente aus meiner Küche: Stutenkerlchen

Und wie heißen die Männchen bei euch?

Eure Yvonne

Das könnte dir auch gefallen!

8 Kommentare

  • Antworten
    Tonkabohne
    10. November 2014 at 18:48

    Liebe Yvonne,
    Ich kenne sie auch als Stutenkerle.
    Lecker 🙂
    Herzliche Grüße,
    Sabine

  • Antworten
    Anonym
    10. November 2014 at 21:49

    Die sehen super lecker aus Yvonne – ich glaube mika und ich kommen morgen bei euch an der Tür laterne singen 😉
    Liebe grüße

  • Antworten
    Clara
    10. November 2014 at 23:54

    Ich kenne sie unter Grittibänz

  • Antworten
    Unknown
    11. November 2014 at 09:40

    Ich kenne die i.wie gar nicht 😮 werde sie haber heute gleich mal machen 🙂

  • Antworten
    Unknown
    11. November 2014 at 10:09

    Boxenmännchen heissen die Kerle hier. 🙂
    Lg Lara

  • Antworten
    Unknown
    12. November 2014 at 15:45

    Ach die sind ja zuckersüß geworden. Wir nennen sie Studentenmännchen, also eigentlich genauso wie Ihr. Ich finde diese Jahreszeit mit den schönen Laternenumzügen einfach wundervoll.
    Liebe Grüße
    Sarah

  • Antworten
    Anonym
    17. November 2014 at 12:49

    Wie die Männchen bei uns heißen, könnt ich jetzt gar nicht sagen (Schande über mich…), aber ich erinnere mich noch sehr gut daran, dass wir als Kinder immer welche im Anschluss an den Sankt-Martins-Umzug bekommen hatten, zusammen mit einem Becher Kakao. Hach, schön!

  • Antworten
    Besteck Test
    29. Dezember 2016 at 19:33

    Sieht super lecker aus 🙂

  • Schreibe einen Kommentar