Apfel-Rezepte/ Backen/ Blechkuchen/ Grieß-Rezepte/ Kuchen Rezepte/ Mohn-Rezepte/ Nektarinen & Pfirsich-Rezepte/ Rezepte/ Süße Rezepte

Bountykuchen

{Werbung / ohne Auftrag}

Wie einige schon – Facebook sei Dank – mitbekommen haben, hatte ich gestern Geburtstag und habe diesen Tag ein wenig mit meiner Familie gefeiert. Da durfte ein Kuchenbuffet natürlich nicht fehlen:

Das Highlight war wieder die Tiramisu-Torte, die ich schon zum Geburtstag für meine Oma gemacht hatte. Ansonsten hatte ich mich für zwei Blechkuchen und ein paar Muffins entschieden, um am nächsten Tag auch meine Arbeitskollegen versorgen zu können 🙂
Und da schon die ersten Kollegen nach den Rezepten gefragt hatten, gibt es heute von mir gleich alle auf einmal:
1.) Bountykuchen
Bountykuchen | Backen | Kuchen | Rezept
Zutaten
Teig:
250g Butter
200g Zucker
200g Mehl
½ Pck. Backpulver
4 Eier
4 EL Milch
3 EL Kakao
Belag:
500ml Milch
6 EL Weichweizengrieß
200g Butter
150g Puderzucker
200g Kokosraspel
100g Zartbitterschokolade
Zubereitung
Den Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Für den Teig Butter mit Zucker schaumig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl mit Kakao und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unter den Teig rühren. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und ca. 30 Minuten backen. Für den Belag die Milch erwärmen, Grieß zufügen und rühren. Von der Herdplatte nehmen, sobald die Masse andickt. Butter in kleinen Stücken unterrühren. Puderzucker sieben und ebenfalls einrühren. Zum Schluss die Kokosraspel unterheben. Die Kokosmasse auf den abgekühlten Boden streichen und fest werden lassen. Die Zartbitterschokolade schmelzen und mit einem Löffel auf der  Kokosmasse verteilen. Nach dem Trocken in Stücke schneiden und servieren.
Bountykuchen | Backen | Kuchen | Rezept
Bountykuchen | Backen | Kuchen | Rezept
Leider hat sich bei mir die Kokosmasse vom Boden gelöst 🙁 Beim nächsten Mal würde ich den ausgekühlten Boden auch mit Kuvertüre bestreichen und erst dann die Kokosmasse darauf verteilen. Aber geschmeckt hat es trotzdem wunderbar und schon die Kokosmasse alleine ist ein Gedicht 🙂
 
2.) Pfirsich-Mohn-Kuchen

Pfirsich-Mohn-Kuchen | Backen | Kuchen | Rezept
Zutaten
1 große Dose Pfirsiche
300g Butter oder Margarine
250g Zucker
1 Prise Salz
6 Eier
1 Pck. Backpulver
500g Mehl
150g Joghurt
250g Mohnback
3 – 4 EL gelbe Marmelade
Zubereitung
Pfirsiche abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden. Backofen auf 175°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Butter, Zucker und Salz schaumig schlagen. Die Eier nach und nach zufügen. Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit Joghurt unter den Teig rühren. Die Hälfte des Teiges auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen. Die Mohnmasse unter die andere Hälfte des Teiges mischen und ebenfalls auf das Blech streichen. Die Pfirsiche auf dem Teig verteilen. Auf mittlerer Schiene ca. 40 bis 45 Minuten backen. Anschließend mit Marmelade bestreichen und auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.
Pfirsich-Mohn-Kuchen | Backen | Kuchen | Rezept
3.)
Apfel-Spekulatius-Muffins
Apfel-Spekulatius-Muffins | Backen | Kuchen | Rezept
Zutaten
1 großer Apfel (ca. 350g)
150g Spekulatius
200g Mehl
3 TL Backpulver
100g weiche Butter oder Margarine
100g Zucker
2 Eier
200g Bratapfeljoghurt
Zubereitung
Den Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. 100g Spekulatius im Mixer fein mahlen. Das Mehl mit Backpulver und Spekulatiuspulver mischen. Butter oder Margarine mit dem Zucker schaumig schlagen. Eier einzeln unterrühren. Die Mehlmischung abwechselnd mit dem Joghurt unter den Teig rühren.
Apfel schälen, entkernen, in kleine Stücke schneiden und unter den Teig heben. Die restlichen Spekulatius grob zerbröseln und ebenfalls unterheben. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen, den Teig einfüllen und ca. 20 – 25 Minuten backen.
Apfel-Spekulatius-Muffins | Backen | Kuchen | Rezept
Dazu passt auch sehr gut geschlagene Sahne, die mit ein wenig Kaffeegewürz Al-Bayati, verfeinert wird.
Und was ich meinen lieben Gästen zum Essen aufgetischt habe, zeige ich euch dann beim nächsten Mal 😉
Eure Yvonne

14 Kommentare

  • Antworten
    Unknown
    21. November 2013 at 22:31

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich zu Deinem Geburtstag! Und weiter so tolle Ideen und kreative Umsetzungen der Rezepte!

    LG Antje

  • Antworten
    Anonym
    22. November 2013 at 08:00

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich! So ein Stück Bountytorte wäre jetzt nicht schlecht… 🙂

    • Antworten
      Yvonne_E
      22. November 2013 at 08:18

      Ja die Bountytorte ist bei meinen Arbeitskollegen auch sehr gut angekommen 🙂

  • Antworten
    Unknown
    22. November 2013 at 09:41

    Dann gratuliere ich Dir hier noch von Herzen nachträglich. Dein Buffet sieht toll aus. ♥

    • Antworten
      Yvonne_E
      22. November 2013 at 10:08

      Danke Anja! Ist mein Päckchen eigentlich schon angekommen?!
      LG
      Yvonne

  • Antworten
    LanisLeckerEcke
    22. November 2013 at 11:43

    Mit Nummer 1. könnte ich meiner Schwester eine Freude machen (sie liebt Mohn), deshalb werde ich den bestimmt auch ausprobieren. Mit Nummer 2 könnte ich meinem Freund eine Freude machen (er liebt Kokos) aber bei meiner Abneigung gegen das Zeug stehen die Chancen schlecht für ihn. Nummer 3 ist spontan ganz hoch geschossen auf der Nachbackliste, die Kombination klingt fantastisch! 🙂

    • Antworten
      Yvonne_E
      22. November 2013 at 11:59

      Der Mohnkuchen ist wirklich schnell gemacht 🙂 Und schade um den Bountykuchen…hätte deinem Freund bestimmt geschmeckt 🙂

  • Antworten
    Anonym
    22. November 2013 at 18:13

    Lecker lecker lecker 🙂

  • Antworten
    Anonym
    30. Dezember 2015 at 10:07

    Die Apfel-Spekulatius-Muffins habe ich an Weihnachten gebacken. Alle Gäste waren begeistert und haben direkt nach dem Rezept verlangt! Sehr lecker!!

  • Antworten
    Anonym
    6. Februar 2016 at 15:37

    Hallo liebe Yvonne, ich werde den Mohnkuchen bald nachbacken. Findest du ich sollte ihn einen Tag vorher backen damit er durchgezogen ist oder schmeckt er besser frisch?
    Ganz viele grüße
    Julia

    • Antworten
      Yvonne_E
      6. Februar 2016 at 15:44

      Hallo Julia, man kann den Kuchen problemlos auch einen Tag vorher machen.
      Lieben Gruß
      Yvonne

  • Antworten
    annilie
    20. Januar 2017 at 08:03

    Guten Morgen,

    kann man auch Hartweizengrieß verwenden?

    Liebe Grüße

  • Schreibe einen Kommentar